Ein starkes Team sucht Verstärkung

Ein starkes Team sucht Verstärkung

Sie rücken zu jeder Tages- und Nachtzeit aus, um Brände zu löschen. Sie retten übermütige Jugendliche, die auf Abenteuertouren in Gruben fallen und sich selbst nicht mehr befreien können. Sie schneiden Menschen aus Unfallfahrzeugen und sind sogar zur Stelle, wenn Nachbars Kätzchen auf dem Baum sitzt und sich nicht mehr herunter traut.

Sie sind die Heldinnen und Helden unserer Gesellschaft und haben das Vertrauen, das wir ihnen laut Umfragen schenken, verdient. Wenn wir von 'Berufsgruppen‘ sprechen, denken viele nicht daran, dass der überwiegende Teil dieser Menschen ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr organisiert ist. Laut Wikipedia haben nur 100 von insgesamt 2.074 Städten eine Berufsfeuerwehr. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr geht bis auf Napoleons Zeiten zurück.

Auch Mettmann verlässt sich auf eine Freiwillige Feuerwehr, die nur durch wenige Hauptamtliche ergänzt wird. "Die muss es geben. Sie sind die, die im Notfall am schnellsten am Ort des Geschehens sind und da zählt jede Minute, um Menschenleben zu retten", erklärt uns der Leiter der Feuerwehr, Marco Zerweiss. Jede Minute kann ein Leben kosten. Auch wenn zu wenige Mitarbeiter rechtzeitig am Einsatzort sind, kann das gefährlich sein, weil Rettungsmaßnahmen erschwert oder unmöglich werden. Hier sieht Zerweiss noch deutlich Luft nach oben, denn Freiwillige Feuerwehrleute brauchen in der Regel einige Minuten mehr, um von ihrer Berufstätigkeit zum Einsatzort zu kommen. Und damit wären wir bei einer weiteren Gruppe, die unsere Anerkennung verdient. Es sind die Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze freistellen und die sich damit in besonderer Weise für unsere Gesellschaft engagieren. Das ist nicht selbstverständlich.

Die Mettmanner Feuerwehr hat zurzeit etwa 150 Mitglieder, davon sind rund 100 ehrenamtlich im Einsatz. In der Jugendfeuerwehr sind 30 Kinder und Jugendliche aktiv. Die Feuerwehr ist keine reine Männerdomäne, auch wenn man die Damen unter den Helmen nicht immer sofort als solche erkennt. In Mettmann gibt es drei haupt- und 13 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und bei der Jugendfeuerwehr sind neun Mädchen aktiv.

Aktuell beteiligt sich die Mettmanner Feuerwehr an der landesweiten Image- und Personalwerbekampagne 'FÜR MICH. FÜR ALLE.‘, mit der Nachwuchs fürs Ehrenamt gesucht wird. 2000 Großflächenplakate wurden in NRW aufgestellt. Einige davon auch in Mettmann, denn der nächste Grundausbildungslehrgang startet am 23. März. In 115 Stunden, verteilt über ein Jahr, wird den 'Neuen‘ alle 14 Tage donnerstagabends auf der Feuerwache der routinierte Umgang mit Geräten, Feuerwehrtechnik, Einsatztaktik, Organisation, Rechtslehre und Erste Hilfe vermittelt. Mitmachen kann jeder, der körperlich und geistig fit, mindestens 17 Jahre alt ist und Spaß an Feuerwehrtechnik hat. Wichtige Voraussetzung ist ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit und die Bereitschaft, regelmäßig an den Übungs- und Ausbildungsdiensten teilzunehmen.

Weitere Informationen zum Grundausbildungslehrgang und zur Feuerwehr Mettmann gibt es auf der Homepage der Feuerwehr www.feuerwehr-mettmann.de oder auch direkt beim Leiter der Feuerwehr, Marco Zerweiss, Mobil 0152 — 54094442.

(Schaufenster Mettmann/RG)