Demonstration des "III. Weges" in Mettmann

Fassungslosigkeit bei Bürgern und Politik

Ein Aufschrei ging am vergangenen Samstag durch die sozialen Medien. Grund: Die rechtsextreme, neonazistische Kleinpartei "Der III. Weg" hatte Mettmann als Austragungsort für den Startschuss ihres Wahlkampfes für die bevorstehende Europawahl ausgewählt, gegen Abend sogar den neuen Stutzpunkt "Rheinland" in der Kreisstadt gegründet. Rund 60 Parteimitglieder, die Fahnen schwenkend und mit lauten Parolen "Europa Erwache!" rufend, bahnten sich unbeirrt den Weg von der Goldberger Straße in Richtung Innenstadt. mehr

Verwunderung der FDP über Antrag zur Musikschule

"Honorarverträge bringen eine Entlastung von 80.000 bis 100.000 Euro jährlich"

Die FDP-Ratsfraktion kritisiert den gemeinsamen Antrag von CDU, SPD, Grünen und Piraten/Linke und Linke/Piraten, "die bestehenden befristeten Verträge des Öffentlichen Dienstes (TVöD-Verträge) mit einigen Lehrkräften an der Musikschule Mettmann nicht wieder in die ursprünglich vereinbarten Honorarverträge umzuwandeln". mehr

Offener Brief des Freundeskreises der Musikschule Mettmann an den Bürgermeister

"Wir beobachten die aktuelle Situation mit großer Sorge"

Der Freundeskreis der Musikschule Mettmann wendet sich an Bürgermeister Thomas Dinkelmann. "Wir beobachten mit großer Sorge die aktuelle Sitution, die durch die unsichere Vertragslage bei dem größten Teil der Musikschullehrkräfte bestimmt ist", schreiben Dr. Lucia Lima Brendel, die Vorsitzende des Vereins, Karl-Heinz Kensche, ihr Stellvetreter und ehemaliger Leiter der Musikschule, und Schatzmeister Ulrich Behrens. mehr

Sie stehen mitten im Leben

Bereits zum zweiten Mal organisierte der Mettmanner Kim Cremer ein Treffen von Menschen, die eine Amputation hinter sich bringen mussten. Dabei gab es einen regen Austausch und auch der Sport kam nicht zu kurz. mehr