FDP plädiert für eine professionelles Konzept: „Die Netztrennung und Neugestaltung des Jubis gehören zusammen“

FDP plädiert für eine professionelles Konzept : „Die Netztrennung und Neugestaltung des Jubis gehören zusammen“

Die FDP-Ratsfraktion fordert ein professionelles Plaungsbüro für die Neugestaltung des Jubiläumsplatzes.

Dies teilt Klaus Müller, der Fraktionsvorsitzende der Liberalen mit. „Wir haben die Netztrennung, die durch einen Beschluss im Planungsausschuss durch eine merkwürdige Allianz der Fraktionen CDU, SPD, LINKE und UBWG wieder in Teilen aufgehoben wurde, immer im Zusammenhang mit der Neugestaltung des Jubiläumsplatzes gesehen.“

Die Mettmanner Freidemokraten fordern daher, dass die Neugestaltung durch ein professionelles Planungsbüro erfolgt, wobei die in der Vergangenheit im Rahmen der Bürgerbeteiligung durch diverse Workshops erarbeiteten Vorschläge, in die Arbeiten einfließen können. „Für die professionelle Überplanung des Jubiläumsplatzes wird die FDP im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2020 die dafür notwendigen Haushaltsmittel beantragen“, so Klaus Müller.

So hätten sich die Mettmanner Freidemokraten in der Vergangenheit regelmäßig für die Verkehrsberuhigung in der Innenstadt im Bereich Johannes-Flintropstraße/Schwarbachstraße/Jubiläumsplatz (Netztrennung) ausgesprochen. „Wie die meisten anderen Ratsfraktionen haben wir den damit verbundenen umfangreichen Investitionsmaßnahmen, die mit erheblichen Fördermitteln des Landes NRW finanziert wurden, mitgetragen“, so Müller abschließend.

Mehr von Schaufenster Mettmann