1. Die Stadt

Weihnachten in Mettmann: Wo Kinderaugen leuchten

Weihnachten in Mettmann : Wo Kinderaugen leuchten

Ein knallbunter Weihnachtsreigen lässt die Herzen der Passanten in der Fußgängerzone höher schlagen.

Wer dieser Tage durch die Fußgängerzone der Mühlenstraße schlendert, findet sich plötzlich mittendrin im kleinen Weihnachtswunderland und nicht wenige bleiben kurz oder auch etwas länger stehen, um sich an der bunten Pracht zu erfreuen – am jubelnden Nikolaus auf dem Zug, den Eisbären, den Pinguinen und den Rentieren. Zehn aufblasbare weihnachtliche Figuren bauen die Betreiber des Hunde Lädchens hier jeden Morgen auf und jeden Abend wieder ab; rund anderthalb Stunden dauert das.

„Die Reaktionen der Menschen sind die Mühe wert“, sagen Astrid und Oliver Fredrich. Wenn die Augen der Kinder leuchten, dann wissen die beiden, dass sie alles richtig gemacht haben. In den vergangenen Jahren haben die Fredrichs hier in der Fußgängerzone immer das Kinderweihnachtsdorf mit Karussell, Grillhütte und vielen anderen Stationen betrieben. Das ging diesmal freilich nicht. „Wir wollten aber dennoch etwas für die weihnachtliche Stimmung tun“, erzählt Oliver Fredrich. Also haben er und seine Frau die Figuren angeschafft und in der letzten Woche zum ersten Mal aufgestellt.

„Viele Leute, die hier vorbei gehen, haben ein Lächeln auf den Lippen“, erzählt Astrid Fredrich und lächelt dabei selbst, denn das Ehepaar erfreut sich seinerseits auch an der festlichen Dekoration. Ihr Lieblingsobjekt ist der Nikolaus-Express. Oliver Fredrich: „Das sind so Dinge, die man sich als Kind gewünscht hat.“ Besonders schön anzusehen sind die Figuren übrigens, wenn sie mit Einbruch der Dunkelheit anfangen zu leuchten.

(dir)