1. Die Stadt

Eine schöne Weihnachtstradition in Mettmann: Die Wünsche hängen schon

Eine schöne Weihnachtstradition in Mettmann : Die Wünsche hängen schon

Zum elften Mal laden der Caritasverband im Kreis Mettmann und die Kreissparkasse zum Erfüllen von Wünschen in die Kundenhalle am Jubiläumsplatz ein. Trotz oder gerade wegen Corona sollen möglichst viele bedürftige Menschen in Mettmann Wünsche im Wert von 15 bis 20 Euro erfüllt bekommen.

„Corona hat in diesem Jahr so viele Dinge unmöglich gemacht – aber an unserem Wunschbaum wollten wir unbedingt festhalten“, sagt Heike Hildebrandt, Marktbereichsleiterin der Kreissparkasse. Wie immer wurden Wünsche von Mettmanner Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters (der überwiegende Teil aller Wünsche stammt übrigens von Kindern) im Oktober vom Kinderschutzbund, dem AWO-Familienzentrum, dem Fachdienst für Integration und Migration, der Wohnungslosenhilfe und vielen anderen sozialen Einrichtungen zusammengetragen. Die vom Caritasverband liebevoll aufbereiteten Wunschzettel hängen seit Montag, 30. November, im festlich geschmückten Tannenbaum. Die Preise der jeweiligen Geschenke bewegen sich im Rahmen zwischen 15 und 20 Euro. Bescheiden, aber längst nicht für jeden „einfach so“ zu erfüllen. Gebietsdirektor Thomas Döring: „Helfen ist ganz einfach: Wer mag, nimmt sich einen Wunschzettel vom Baum, besorgt das Geschenk und gibt es weihnachtlich verpackt bei uns bis zum 11. Dezember ab.“ Und, so hofft der Gebietsdirektor: „Wir haben es jedes Jahr geschafft, alle Wünsche zu erfüllen, und so soll es auch dieses Jahr unter den besonderen Umständen sein.“ Am 14. Dezember werden um 13 Uhr die gesammelten Weihnachtspäckchen beim Caritasverband vorgestellt und an die beteiligten sozialen Einrichtungen verteilt. Die Bescherung findet dann, wie jedes Jahr, im Verborgenen statt.Insgesamt stellt die Kreissparkasse Düsseldorf sieben Wunschbäume in Filialen in Mettmann, Erkrath, Heiligenhaus und Wülfrath für gute Zwecke in der jeweiligen Stadt zur Verfügung.