1. Die Stadt

Erster Auftakt für die Wirtschaft

Erster Auftakt für die Wirtschaft

Der Aktionstag der Wirtschaft ist in Mettmann ein echtes Erfolgsmodell. Auch in diesem Jahr werden sich wieder zahlreiche Unternehmen für soziale Projekte engagieren. "Das Stadtbild wurde durch die Aktion bereits positiv verändert", sagt Bürgermeister Thomas Dinkelmann.

In seinem Grußwort während der Auftaktveranstaltung der Wirtschaft am vergangenen Donnerstag in den Räumen der FHDW bedankt sich dieser für das vorbildliche Engagement jedes einzelnen Unternehmens. Bereits in den beiden Vorjahren hat Mettmann gezeigt, dass die Bürgerschaft durch ein starkes Gemeinschaftsgefühl zusammen wachsen kann. Während sich zahlreiche gemeinnützige Vereine und Einrichtungen Projekte für den Aktionstag, der in diesem Jahr am 22. September stattfinden wird, überlegen, stellen Unternehmen einen oder mehrere Mitarbeiter für die Realisierung. Organisiert ist die gesamte Aktion über die Internetplattform Planetvalue. Dort können neben den anstehenden Projekten auch Einblicke in bereits realisierte Aktionen getätigt werden. "Es geht dabei weniger um finanzielle Unterstützung, als vielmehr um tatkräftige Hilfe vor Ort", berichtete Wolfgang Robrahn bereits in den Vorjahren. Der stellvertretende Vorsitzende des Gesellschaft Verein zu Mettmann initiierte das soziale Projekt vor zwei Jahren.

Die Idee zu der Aktion stammt aus Erkrath, das in diesem Jahr bereits in das fünfte Aktionsjahr startet. Doch wie sehen die nächsten Schritte des Aktionstages aus? Am 11. Mai wird es eine weitere Auftaktveranstaltung für die Einrichtungen im Mehrgenerationenhaus geben.

  • Am Sonntag ging es los mit
    Stadtradeln 2020 : Fast 5.000 Kilometer am ersten Tag
  • Auftakt zum "Stadtradeln" im vergangenen Jahr.
    Umwelt : Mettmann radelt für das Klima
  • logo
    Langjährige Zusammenarbeit wird fortgesetzt : Kreis Mettmann und Uni Köln arbeiten an schulischer Inklusion

Ideenreichtum ist bei der darauf folgenden Projektmesse am 22. Juni in der Mettmanner Stadthalle gefragt. Dort haben die Einrichtungen die Möglichkeit, ihre angestrebten Projekte vorzustellen und mit Unternehmen eine Vereinbarung zu treffen. Netzwerke sind bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche entstanden. "Diese halten auch teilweise heute noch an", weiß Robrahn. Ob der Schulgarten eine Auffrischung benötigt, Kindergartenwände bunt angemalt werden müssen oder das Altenheim einen Computerkurs für Bewohner wünscht - es darf vielfältig und individuell gewünscht werden. Zusammen kommen beide Seiten abschließend am Aktionstag.

Als Schirmherren konnte der Gesellschaft Verein als Initiator erneut Dr. Ulrich Hardt von der IHK Düsseldorf sowie Martin Lindemann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft des Kreises Mettmann, gewinnen. "Es freut uns sehr, dass sich wieder so viele Unternehmen bereit erklärt haben, an der Aktion teilzunehmen", so die Herren einstimmig. Bereits vor der offiziellen Auftaktveranstaltung haben 50 Unternehmen ihre Teilnahme bestätigt. In den vergangenen beiden Jahren wurden 98 Projekte erfolgreich umgesetzt. Das soll 2017 natürlich ähnlich erfolgreich ablaufen.

(Schaufenster Mettmann/TB)