1. Die Stadt

Neues vom Weltspiegel: Der Kino-Sommer wird heiß

Neues vom Weltspiegel : Der Kino-Sommer wird heiß

Nach Monaten des Lockdowns will Kino-Betreiber Thomas Rüttgers bald wieder in die Vollen gehen – mit dem Weltspiegel Kino in Mettmann und dem Open-Air-Kino in Haan.

Alles bereit für den Neustart im Weltspiegel Kino in Mettmann Betreiber Thomas Rüttgers und sein Team haben die Zeit des Lockdowns seit vergangenem November genutzt, um das älteste Lichtspielhaus Deutschlands gründlich aufzuwerten. So erhielt beispielsweise das Foyer eine Beleuchtung in warmen Farben und neues Mobiliar,  das den Aufenthalt deutlich attraktiver macht. Auffällig: der große Spiegel mit dem an den Klassiker aus „Casablanca“ angelehnten Spruch: „Mettmann, ich denke, das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.“ Auch in den Kinosälen hat sich etwas getan. Es gibt ein neues Lichtkonzept in allen Sälen, Hexagone mit wechselnden Farben in Saal 1 und Leuchtstäbe mit fließendem Farbübergang in den Sälen 2 und 3. Die erste Reihe in Saal 1 wartet nun mit bequemen Liegesitzen auf, aus denen man gar nicht wieder aufstehen möchte.

„Die neue potenzielle Lieblingsreihe“, findet Thomas Rüttgers. Und technisch wurde ebenfalls nachgerüstet mit einem neuen Laserprojektor, der durch eine besonders hohe Auflösung besticht. Das verspricht noch intensiveres Filmvergnügen als bisher. Rund 200.000 Euro hat der Betreiber für die Optimierung des Hauses in die Hand genommen. Einen ersten Eindruck von all den Neuerungen können sich Kinobesucher nach Lage der Dinge ab dem 1. Juli machen. Dann soll das Weltspiegel Kino wieder in Betrieb gehen – nach acht Monaten des Lockdowns. An aktuellen Filmen herrscht kein Mangel, Thomas Rüttgers spricht gar von einem Überangebot; zu den Highlights im Eröffnungsmonat zählen unter anderem „Peter Hase 2“, „Croods“ und „Fast & Furious“ – Stoff für großartige Kinoerlebnisse. Doch Thomas Rüttgers hat noch mehr im Köcher.

  • Voller Tatendrang trotz oder gerae wegen
    Kino im Kreis Mettmann : „Ich glaube fest an die Open-Air-Saison“
  • Bürgermeisterin Sandra Pietschmann verleiht den Heimatpreis
    Weltspiegel ausgezeichnet : Heimatpreis für ein ganz besonderes Kino
  • logo
    Gute Zwischenbilanz : Viel Zuspruch:  Autokino geht in die Verlängerung

Ab dem 24. Juni können sich Filmfans unter freiem Himmel versammeln. Dann startet das Sommerkino auf dem Parkplatz der Firma Ostermann in Haan und zwar mit dem gleichen Equipment, das schon beim Autokino an gleicher Stelle zum Einsatz kam, diesmal allerdings mit einer größeren Bühne. Und wie beim Autokino soll das Programm sich nicht allein auf Filmvorführungen beschränken, sondern durch Live-Veranstaltungen ergänzt werden, etwa durch einen Poetry Slam und ein Konzert der Band „Bounce“.

Auch die noch ab Eröffnung stattfinden EM-Spiele der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft werden auf der großen Leinwand übertragen. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit die Location für Abi- und Firmenfeiern, für Sommerfest, Schulausflüge und Geburtstag zu mieten. Zwei Schulen haben bereits für ihre Abschlussfeiern gebucht. Das Sommerkino läuft voraussichtlich bis zum 4. August. Auf dem Kunstrasen stellen die Veranstalter Liege- und Gartenstühle auf, dazu gibt es Biertische. „Wir wollen eine schöne Urlaubs-Atmosphäre schaffen“, betont Thomas Rüttgers, „mit entsprechenden Pflanzen wie Palmen.“ Rund 400 Besucher finden auf dem Gelände Platz; für den Zutritt braucht es einen Impfnachweis oder einen negativen Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden. Auch nachweislich von Corona Genesene dürfen rein.

Thomas Rüttgers hofft, dass sein Sommerkino genauso große Anklang findet wie das Autokino. „Für mich ist das auch Neuland“, sagt er, „ich habe bislang noch keine Open-Air-Kino gemacht. Aber jetzt ist genau die Zeit dafür.“

Gerne hätte er auch in Mettmann eine solche Veranstaltung aufgelegt. Doch es fand sich kein Platz, der auch unter Corona-Bedingungen geeignet gewesen wäre. Im Gespräch sei ein Sportplatz in Metzkausen, so Rüttgers, doch wie sich herausstellte  habe, sei dieser mit Asbest verseucht. Auch der Oldtimer-Treff in Schwarzbach habe sich als nicht ideal herausgestellt. Immerhin die Erkrather dürfen noch hoffen: Thomas Rüttgers sagt, er sei im Gespräch mit dem dortigen Kulturamt über einen Veranstaltungsort.

Die Eintrittskarten für das Sommerkino werden zum Einheitspreis von 12 Euro verkauft, Nachmittagsvorstellungen kosten 10 Euro.

(dir)