1. Die Stadt

Tolle Nachrichten: Bürgerbus soll Anfang 2022 an den Start gehen

Tolle Nachrichten : Bürgerbus soll Anfang 2022 an den Start gehen

Die Corona-Pandemie hat den Zeitplan für die Inbetriebnahme des Bürgerbus kräftig durcheinander gewirbelt. Doch nun nimmt die Sache langsam Formen an.

Nachdem eigentlich alle notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen waren, machte Corona dem Bürgerbus Mettmann plötzlich einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Lange Monate des Wartens und der Unsicherheit führten zu einer Verzögerung des Projektes. Dabei hatte alles so gut angefangen. Noch zum Jahresanfang 2020 standen alle Signale auf grün.

Der BürgerBusVerein Mettmann war inzwischen gegründet, das geplante Konzept, die Linienführung, der Fahrplan und die Finanzplanung wurden der Stadt Mettmann, dem Kreis und der Rheinbahn vorgestellt und jeweils einhellig begrüßt. Über 40 Fahrerinteressenten wurden bereits für das Projekt gewonnen, mehrere Informationsveranstaltungen wurden in der Stadt durchgeführt, die Resonanz in der Öffentlichkeit war äußerst erfreulich. Jetzt musste eigentlich nur noch der Zuschuss des Landes abgewartet werden, damit der Bus bestellt werden kann. Im Herbst 2020 sollte es dann losgehen, doch dann kam Corona und die damit verbundenen Einschränkungen.

  • Nach den Osterferien wird die Lücke
    Öffentlichen Nahverkehr : Zusätzliche Corona-Busse
  • Corona-Pandemie : Neue Corona-Schnellteststellen
  • Corona-Pandemie : Corona: Selbst testen will gelernt sein

Der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung für die Busbeschaffung liegt seit dem Frühjahr 2020 vor, aber die Bestellung eines Fahrzeugs, das ja auch über Fahrgasteinnahmen finanziert werden muss, war in dieser Zeit nicht zu verantworten.

Der Vereinsvorstand hatte sich mit dieser Frage intensiv beschäftigt und war einvernehmlich zu dem Ergebnis gekommen, zunächst von einer Fahrzeugbestellung Abstand zu nehmen. Die damit verbundenen Risiken erschienen einfach zu groß. Weder war der weitere Fortgang der Pandemie, noch die Mitwirkungsbereitschaft der Fahrer und die Akzeptanz der Fahrgäste unter den Corona-Einschränkungen zu überblicken. Inzwischen entspannt sich jedoch die Situation, die Inzidenz sinkt weiter und die Impfquoten nehmen deutlich zu, so dass nunmehr eine Betriebsaufnahme im kommenden Jahr geplant wird. In enger Abstimmung mit der Rheinbahn wird jetzt die Fahrzeugbestellung vorgenommen, mit einer Auslieferung und Betriebsaufnahme kann dann zum Anfang 2022 gerechnet werden. Voraussetzung bleibt, dass die Bezirksregierung dieser Terminabweichung zustimmt und die Rheinbahn im Laufe des Sommers / Herbst 2021 die notwendigen Ausbildungsschritte für das Fahrpersonal vornehmen kann.

Erleichtert wird die Bestellung übrigens durch den Umstand, dass die Kreissparkasse den Projektverantwortlichen für das erste Jahr, also für 2022, eine Tilgungsaussetzung zugestanden hat. Damit wird dem anlaufenden Betrieb des neuen Verkehrsangebotes in Mettmann ein deutlicher Vorschub verschafft.