Brautpaar der Lebenshilfe im Blitzlichtgewitter

Mettmann · "Eine rundum gelungene Hochzeitsfeier", so äußert sich Martina Rieger, langjährige Mitarbeiterin im Betreuten Wohnen des Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann.

Hochzeit bei der Lebenshilfe
3 Bilder

Hochzeit bei der Lebenshilfe

3 Bilder

"Das perfekte Wetter am vergangenen Freitag bescherte dem Brautpaar, Angela und Reinhard Bernd-Striebeck, einen spannenden und wunderschönen Hochzeitstag", so Rieger. "Im Standesamt der Stadt Wülfrath war das 'Ja- Wort' für beide sehr emotional. Angela und Reinhard waren sehr gerührt und die Standesbeamtin konnte ihre Gefühle auch nicht hinter ihrer Routine verstecken. Sie hat eine sehr persönliche und bildreiche Rede gehalten. Sie verglich die Farben des Regenbogens in Bezug zur Liebe und den Phasen einer Ehe."

Die anschließende Hochzeitsfeier gestaltete sich durchaus anspruchsvoll für das Brautpaar, denn es musste verschiedene Hürden überwinden. Zum Beispiel mussten sie ein großes ausgemaltes Herz mit kleinen Scheren gemeinsam ausschneiden, um hindurch zu gehen. "Wir hatten sehr viel Spaß, alle Freunde und Bekannte waren bei uns und jetzt sind wir ein verheiratetes Paar", jubelt Angela Bernd-Striebeck.

Drei Betreuer hatten im Vorfeld besondere Begleitungen mit den beiden unternommen. "Ich schwärme heute noch von den vielen Brautkleidern und Schuhen. Das waren unvergessliche Anproben", so Martina Rieger. Reinhard Bernd-Striebeck präsentiert stolz die glänzenden Eheringe: "Die Ringe haben wir selber ausgesucht."

"Angela und Reinhard Bernd-Striebeck lebten lange im Wohnheim der Lebenshilfe in Velbert und bereiteten sich dort bereits intensiv auf das selbständigere Wohnen in einer anderen Wohnform vor", so Jakob Dreesmann, Leiter des Betreuten Wohnens des Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann. Das frisch vermählte Brautpaar lebt seit über einem Jahr in Wülfrath in einer kleinen Wohngemeinschaft der Lebenshilfe. "Hier ist es schön, wir richten uns unsere Zimmer alleine ein und fühlen uns sehr wohl", so Angela Bernd-Striebeck. Ehemann fügt hinzu: "Wir bekommen unsere abgesprochenen Hilfen im Betreuten Wohnen und vieles können wir bereits alleine".

Der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann bietet ambulante Hilfen zum selbständigen Leben. Es handelt sich hierbei um ein gemeindeintegriertes Hilfsangebot, das dem Betreuten ein Leben in der eigenen Wohnung in der Gemeinde ermöglicht. Das Betreute Wohnen ist zu verstehen als ein am Bedarf des Betreuten orientiertes und verbindlich vereinbartes Betreuungsangebot, das sich auf ein breites Spektrum an Hilfestellungen im Bereich Wohnen bezieht und der sozialen Integration dient. Für weitere Auskünfte steht Jakob Dreesmann, Leiter des Betreuten Wohnens gerne unter 0163 510 3975 oder 02102 5519245 zur Verfügung.

(Schaufenster Mettmann)
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort