1. Sport

Reitsport im Kreis Mettmann: Gesunde Pferde sind leistungsstarke Pferde

Reitsport im Kreis Mettmann : Gesunde Pferde sind leistungsstarke Pferde

Viele Pferde auf der Reitsportanlage Löckenhoff in Mettmann sind echte Sportler und genauso wie im menschlichen Sportlerleben sind auch die Vierbeiner teilweise hohen körperlichen Belastungen ausgesetzt. Doch damit die Athleten fit und gesund bleiben, hat Diethelm Löckenhoff für seine Einstaller nun ein ganz besonderes Gerät angeschafft.

Sowohl im Spring-, als auch im Dressursport ist es wichtig, dass die Pferde adäquat traininiert und gepflegt werden. Je höher die Leistungsklasse, desto höher natürlich die Ansprüche an Pferd und Reiter. Beim Dressurtraining werden regelmäßig die einzelnen Lektionen abgefragt und bis zur Perfektion verfeinert. Damit ein Pferd das Gewicht des Reiters tragen kann und die Aufgaben, die an den Vierbeiner gestellt werden, auch erfüllen kann, müssen mittels intensiven Trainings die körperlichen Voraussetzungen geschaffen werden: Muskeln müssen an den richtigen Stellen - an Hals, Rücken, Bauch und vor allem der Hinterhand (denn das ist der Motor des Pferdes) aufgebaut werden, die Flexibilität der Muskeln und die Durchlässigkeit werden bei jedem Training abgefragt. Erst wenn es für den Zuschauer so aussieht, als würden Reiter und Pferd zu einer Einheit miteinander verschmelzen und die Hilfen zum Abrufen der einzelnen Lektionen quasi unsichtbar für den Außenstehenden sind, also alles ganz mühelos sowohl bei Mensch als auch beim Pferd aussieht, dann hat man sein Ziel erreicht.

Wichtig dabei ist immer, dass die Pferde sich frei und locker unter dem Reiter bewegen können. Muskelverspannungen sind da eher kontraproduktiv. Um den Pferden und ihren Besitzern in solchen und auch anderen Fällen zu helfen und um sein Serviceangebot zu erweitern, bietet Diethelm Löckenhoff seit kurzer Zeit das vielseitige Therapiesystem „equitron® pro“ an. Und wie funktioniert’s? Das hat uns Sonja Bellenberg, ihres Zeichens Hufpflegerin und „equitron-Expertin“ auf der Reitsportanlage Löckenhoff erklärt. „Equitron pro ist ein Therapiesystem, welches mit hohen Energien Pulse im Nano-Sekundenbereich erzeugt und über eine Behandlungsschlaufe an die betroffene Stelle induziert. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers um ein Vielfaches erhöht“, sagt Sonja Bellenberg.

  • Gemeinsam mit Kräften der Autobahnpolizei fingen
    Tierische Einsätze für die Polizei : Gleich zwei freilaufende Pferde gerettet
  • Erneuter Corona-Betrug : Hoher Schaden für 96-jährige
  • Verkehrssicherheit : DIE LINKE im Kreistag Mettmann will Unfallschwerpunkt an der Talstraße entschärfen

Seit einem Jahr gibt es das Gerät nun schon auf der Reitanlage Löckenhoff und wurde bereits vielfach und erfolgreich in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. So wie beispielsweise bei Calina - einer 20jährigen Stute - die dressurmäßig von ihrer Besitzerin geritten wird. Sie litt an einer Fesselträger-Reizung am Vorderbein. Durch die Behandlung mit equitron pro ist sie heute wieder voll im Einsatz und erfreut sich bester Gesundheit. „Auch bei Verletzungen, die schon ältern sind, konnten wir das Gerät bereits einsetzen und den Pferden damit helfen.“ Die Behandlung ist für das Tier absolut schmerzfrei und man merkt sehr schnell wie die Tiere sich während der Behandlung entspannen. Eingesetzt wird das Gerät sowohl in der Schmerztherapie (beispielsweise bei Hufrollen/Hufgelenksentzündungen, Kissing-Spine-Syndrom oder Arthrose / Arthritis), in der Regeneration (z.B. bei Fesselträgererkrankungen, Sehnen- und Bänderverletzungen, bei Muskelfaserrissen oder Frakturen am Griffelbein oder Hufbein), als auch bei der Stimulation der Muskulatur und in der Prävention. „Bei Rückenschmerzen, Verspannungen im Genick und Halsbereich, nach hoher Beanspruchung oder um Entzündungen vorzubeugen, kann es ebenfalls eingesetzt werden.“

Es hat eine schmerzstillende und entzündungs­hemmende Wirkung. Durch die Therapie kann der Körper Entzündungen um ein Vielfaches schneller abbauen. Durch die hohe Eindringtiefe von über 20 Zenimeter können auch tiefergelegene Regionen wie beispielsweise ISG oder Hüftgelenk behandelt werden. Auch Pferdebesitzer im näheren Umkreis können von dieser technischen Neuheit profitieren. „Auf Anfrage kommen wir auch zu Sammelterminen an andere Ställen in der Umgebung“, so Sonja Bellenberg. Eine Abklärung vom behandelnden Tierarzt ist bei Verletzungen im Vorfeld allerdings erforderlich.

www.innotec-4-health.de.">Nähere Informationen zum Thema gibt es bei Sonja Bellenberg unter Telefon 0172/9645293. Mehr Informationen zum Gerät gibt es unter .

(nic)