1. Sport

Die Hockey-Mädchen aus Mettmann führen in der Oberliga die Tabelle an.

Feldhockey Oberliga : Mädchen aus Mettmann spielen mit um den Titel

Das Mädchen A Team, des MTHC konnte seinen 1. Tabellenplatz in der Oberliga mit einem Remis gegen Verfolger Velbert verteidigen und zieht nun ungeschlagen in das Halbfinale der WHV-Oberliga-Endrunde ein. In zwei Wochen spielen sie um den Oberligatitel in Westdeutschland.

In einem von Beginn an leidenschaftlich geführtem Spiel konnten die MTHC-Mädchen nach kurzer Orientierung mit gutem Pressing ihre schnellen Spitzen einsetzen und erspielten sich somit im ersten Viertel gute Torgelegenheiten. Eine Überlegenheit, die sich auch in der Eckenanzahl für Mettmann widerspiegelte. So war es dann auch eine im Training mit dem Chefcoach Oliver Voigt einstudierte Ecken-Variante, die durch einen schönen Stecher das 1: 0 (Mariana Dohmen) für den MTHC brachte.

Der Gegner – immerhin Endrundenteilnehmer aus dem letzten Jahr, konnte erst am Ende des zweiten und torlosen Viertels, also kurz vor der Halbzeitpause seine Angriffsreihe besser in Szene setzen. Die Mädels aus Mettmann versäumten es leider ihre leichte Überlegenheit im Spiel in eine höhere Führung umzumünzen.

Hier deutete es sich an, dass es wie erwartet, das spannende und hart umkämpfte Spitzenspiel, der vermeintlich stärksten Gruppe im Wettbewerb werden würde. Denn neben dem letztjährigem Endrundenteilnehmer Velbert, waren mit dem letztjährigen Oberliga Meister Düsseldorfer HC und der Reserve des letztjährigen Deutschen Meisters Uhlenhorst Mühlheim nur Topmannschaften in dieser sportlich-fairen Gruppe D anzutreffen.

Die letzten beiden Viertel brachten dann nicht nur die Zuschauer durch den herrlichen Sonnenschein ins Schwitzen. Es wurde deutlich, dass dieses Spiel von zwei Mannschaften geprägt wurde, die beide über großen Willen und Physis verfügten. Dabei waren auf Mettmanner-Seite auch Spielerinnen leicht angeschlagen ins Spiel gegangen, die trotz des hohen Tempos, enorm wichtige Situationen in Mittelfeld und Abwehr für sich entscheiden konnten.

Im dritten Viertel wurden dann die Velbertinnen nach einer Ecke mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Hier konnte zwar das Mettmanner Eckenteam noch stören, doch mit einem ansehnlichen Rückhandschuss wurde der Anschlusstreffer zum 1:1 erzielt.

Mit dem 1:1 ging es auch in das letzte Viertel. Der Vorteil für die Mettmanner Mädchen, selbst mit einem Unentschieden vor den Velbertinnen in die Endrunde einziehen zu können, sorgte bei den Fans des MTHC‘s für eine gewisse Entspannung. Entspannend waren die letzten 15 Minuten jedoch nicht, da nun Velbert alles nach vorne warf und sich Ecken herausspielten, die allerdings mehrfach vom Eckenteam und der tadellosen Lilian Dornbach im Tor, zum Teil sogar spektakulär gehalten wurden. Selbst die Mettmanner Mädels hatten in den letzten Minuten noch so viel Kraft mehrfach lange Weg für sehenswerte Konterangriffe zu gehen. Alle Anstrengungen der beiden Teams wurden dann im letzten Viertel nicht mehr mit einem Tor belohnt, so dass es am Ende beim gerechten 1 : 1 blieb.

Die Mädchen A des MTHC’s sind mit 10 Punkten uneinholbar an der Spitze und verdient Gruppenerster und bereiten sich nun auf das erste Oktoberwochenende vor, damit der Traum vom Oberligattitel wahr wird.

Nach dem Spiel formulierte Oliver Voigt folgend und gab ganz klar die Richtung vor: „Das Team hat in den letzten 2 Jahren technisch/taktisch gute Fortschritte gemacht, im Bereich der Physis haben wir noch Luft nach oben. Alles in allem sind wir bereit für den Titel, den wir jetzt auch mal verdient hätten.“

„Vielleicht wird es dieses Jahr im Vergleich zum letzten Jahr für ein Großteil der heutigen Mannschaft besser laufen, die 2019 mit ihrer Mädchen B Mannschaft gegen den späteren Oberligameister Mönchengladbach im Halbfinale das Nachsehen hatten“, so der Betreuer Hanns Tappen nach dem Spiel.