Bauspielplatz endet mit großem Abschlussfest

Bauspielplatz endet mit großem Abschlussfest

Am vergangenen Freitag endete der sechswöchige Bauspielplatz, der auch in diesem Jahr während der Sommerferien von der städtischen Jugendförderung angeboten wurde, mit einem großen Abschlussfest.

Alle Kinder, die in den vergangenen Wochen in der Budenstadt gehämmert, gesägt und gebaut hatten, waren mit ihren Eltern und Verwandten zum gemeinsamen Abschlussfest eingeladen. Für besonderes Aufsehen sorgte der größte mobile Kletterturm Europas, der von den Kindern ausgiebig genutzt wurde.

Das Abschlussfest ist aber auch die Gelegenheit für die Mitarbeiter der Jugendförderung, sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken, ohne die der Bauspielplatz wohl in dieser Form gar nicht durchführbar wäre.

"Jede helfende Hand, die in den Sommerferien mit anpackt, ist für uns überaus wichtig und hilft uns, dieses Angebot in jedem Jahr durchzuführen", betont Markus Kier von der Jugendförderung. Insgesamt waren in den sechs Wochen der Sommerferien mehr als 50 Ehrenamtliche im Einsatz.

Als auf dem Bauspielplatz noch emsiges Treiben herrschte, besuchten Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Marko Sucic, kommissarischer Leiter des Fachbereichs Bildung, Jugend und Soziales, die kleinen Baumeister und ließen sich die selbstgezimmerten Gebäude zeigen. Natürlich gab es bei dieser Gelegenheit auch traditionell für alle Kinder hinterher ein Eis.

Insgesamt 360 angemeldete Kinder verbauten in diesem Jahr auf dem Bauspielplatz mehr als 3000 Holzpaletten. Hinzu kamen mehrere zehntausend Nägel sowie unzählige Bretter und anderes Material. "Das meiste davon wird von Unternehmen aus Mettmann und der Region gespendet", so Markus Kier. "Dafür möchten wir uns auch in diesem Jahr wieder herzlich bedanken."