Bürgervereins Ob- und Niederschwarzbach hört auf: Abschied von Helmut Gienau

Bürgervereins Ob- und Niederschwarzbach hört auf : Abschied von Helmut Gienau

Ein sichtlich bewegter Helmut Gienau wurde jetzt verabschiedet. Der erste Vorsitzende des Bürgervereins Ob- und Niederschwarzbach e.V. stand nach zwei Amtsperioden nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

„Die Entscheidung fiel bereites im vergangenen Jahr. Ich möchte mir wieder mehr Zeit für andere Projekte nehmen“, erklärte Gienau vor der Jahreshauptversammlung des Vereins am vergangenen Dienstag. Rationale Worte, cool vorgetragen. Nur eine Stunde später sah die Situation jedoch völlig anders aus: Von stehenden Ovationen und einer tollen Dankesreden gerührt, zeigte Gienau seine Emotionen. Der engagierte Ehrenamtler hatte besonders in den vergangenen vier Jahren die Vereinsstruktur neu strukturiert und bekam dafür viel Anerkennung.

„Helmut Gienau hat erstaunliches geleistet. Er hat es nicht nur geschafft, die Jugend in die Vereinsarbeit zu integrieren, sondern auch eine Gemeinschaft innerhalb des eigenen Vereins und mit den umliegenden Vereinen geschaffen. Zudem haben wir ihm den Frieden mit der Stadtverwaltung zu verdanken“, sagte Uwe Löschmann kurz nach der Entlastung des alten Vorstands in seiner Rede. „Ich würde mir wünschen, dass der neue Vorstand sich an diese Grundpfeiler hält.“

Dankende Worte gab es auch vom zweiten Vorsitzenden Christoph Siegert, der die Zusammenarbeit und das Wir-Gefühl im Vorstand und Beirat immer sehr geschätzt hat. „Es war eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe und es tut mir in der Seele weh, dass der Vorstand nun ohne Helmut auskommen muss.“ Ganz von der Bildfläche wird Helmut Gienau jedoch nicht verschwinden. „Ich stehe natürlich für Fragen auch in Zukunft zur Verfügung.“

Alte, aber auch teils neue Mitglieder haben sich im Zuge der Neuwahlen für die kommenden Jahre aufstellen lassen. „Unsere Satzung sieht 17 Personen im Vorstand und Beirat vor“, erklärte Christoph Siegert das Vorgehen. Vorstands- und Beiratsmitglieder werden im kommenden Monat intern bestimmt und für die kommenden zwei Jahre festgelegt.

Zu den größten Projekten des Bürgervereins zählt unter anderem die Schutzhütte auf der angrenzenden Dorfwiese. 30.000 Euro kostete sie und zahlreiche Ehrenamtler und Unterstützer haben sich in einer jahrelangen Planung mit der Stadt aufgerieben. Daneben veranstaltet der Verein zahlreiche Feste wie etwa das beliebte Osterfeuer, das Sommerfest, den St. Martins-Zug durch den Ortskern sowie diverse Adventscafés.

Die Veranstaltungen werden nicht nur für Ob- und Niederschwarzbacher, sondern für alle Mettmanner organisiert. Eine Übersicht der anstehenden Termine findet man auf der Homepage des Vereins www.bv-obschwarzbach.de.

Mehr von Schaufenster Mettmann