Ratgeber Mehr Qualität für Senioren

Mettmann · Die Stadt präsentiert einen neuen Ratgeber für ältere Menschen mit Informationen zu allen für die Zielgruppe relevanten Themen.

 Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl.

Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl.

Foto: Kreisstadt Mettmann

Die Alterspyramide wächst, der Anteil der Menschen, die immer älter werden, wird von Jahr zu Jahr größer – auch in Mettmann. Ende des vergangenen Jahres lebten 39.996 Menschen in Mettmann, darunter 12.283 (30,71 Prozent) Frauen und Männer, die 60 Jahre und älter waren. Für diese stetig wachsende Gruppe haben Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl von der städtischen Wohnberatung & Pflegeberatung einen aktualisierten Ratgeber herausgebracht, dessen neues Format in einem modernen, frischen Layout daherkommt.

Die Broschüre heißt „Mein Mettmann – Informationen und Tipps für Seniorinnen und Senioren“. „Der Ratgeber wendet sich an ältere Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen und beschäftigt sich mit den Themen Freizeit, Recht, Sicherheit, Geldnot, Wohnen, Pflege, Behinderung, Betreuung und vielen anderen relevanten Themen“, so Pahl. Außerdem zeigt die 72-seitige Broschüre viele ehrenamtliche Tätigkeitsfelder auf, auf denen sich Seniorinnen und Senioren in ganz unterschiedlicher Weise engagieren können, wie etwa in der Freizeitwerkstatt, im Bürgerbus-Verein oder im Seniorenrat. 300 Exemplare wurden für die Startauflage, die es in Apotheken, bei Ärzten, in Alteneinrichtungen, im Bürgerservice im Rathaus sowie in der städtischen Wohnberatung & Pflegeberatung gibt, gedruckt.

Außerdem ist die Broschüre als Download auf der städtischen Homepage abrufbar. Während Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl die Inhaltel ieferten, sorgte Thomas Wienecke in der Hausdruckerei im Rathaus für das Layout und den Druck. Seniorenratgeber gibt es in Mettmann bereits seit 22 Jahren, „Wir wollten aber dieses Mal einen Ratgeber ohne Werbung herausbringen, in dem es weniger um die Quantität als um die Qualität geht“, so Petra Brinkmann-Schepke.

Mit dem neuen Format kann bei wesentlichen, inhaltlichen Änderungen schneller reagiert und eine Neuauflage in Auftrag gegeben werden, als dies zuvor bei den Seniorenratgebern der Fall war, die von einem Verlag in hoher Auflagenzahl gedruckt wurden. In der neuen Broschüre wurden nicht nur wichtige Hinweise, Adressen und Ansprechpartner zusammengetragen, Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl haben auch versucht, gerade für die älteren Menschen, die nur noch wenige soziale Kontakte haben, Anreize zu schaffen, die ein oder andere Einrichtung zu besuchen oder sich sogar ehrenamtlich einzubringen. Unter der Überschrift „Lieblingsplätze in Mettmann“ ist das Kapitel überschrieben, in dem es im weitesten Sinne um Kultur, Unterhaltung und Kontakte geht.

Für Anregungen, Tipps und Verbesserungsvorschläge haben Petra Brinkmann-Schepke und Oliver Pahl immer ein offenes Ohr. Sie sind in der Fachstelle für Wohnberatung und Pflegeberatung unter Telefon 980-466 oder 980-486 oder per E-Mail unter wohnberatung@mettmann.de erreichbar. Weitere Hinweise gibt es auf der Seite www.mettmann.de/wohnberatung