1. Die Stadt

Ausstellung im Kunsthaus Mettmann: Kunst mit der Kettensäge

Ausstellung im Kunsthaus Mettmann : Kunst mit der Kettensäge

„Kunstwerk im Fachwerk“ lautet der Titel der neuen Ausstellung im Kunsthaus Mettmann an der Mühlenstraße. Vom 19. bis zum 28. November präsentieren die Mettmanner Künstler Jürgen Brockerhoff und Lothar Weuthen Werke zum Staunen, Schwelgen und Sinnieren.

„Die Athletin im Spagat“ fällt natürlich sofort ins Auge. Sie balanciert auf zwei Stühlen und scheint sich ausweislich ihres Gesichtsausdrucks über ihre eigene Gelenkigkeit zu wundern. Noch erstaunlicher ist freilich der Prozess ihrer Entstehung, bei dem eine Motorsäge die entscheidende Rolle spielte. Der Mettmanner Künstler Jürgen Brockerhoff versteht es augenscheinlich, mit dem groben Werkzeug fein abgestimmte Ergebnisse hervorzubringen.

Sein Credo: „Mit der Kettensäge kann man fast musizieren.“ Die imposante Amazone ist dafür nur ein Beispiel und gehört zu den Prunkstücken der aktuellen Ausstellung „Kunstwerk im Fachwerk“, die dort bis zum 28. November zu sehen ist. Dabei teilt sich Jürgen Brockerhoff die Räumlichkeiten mit seinem Künstlerkollegen Lothar Weuthen, der zwar nicht mit der Kettensäge aber dafür umso besser mit der Kamera umzugehen weiß. Seine digital bearbeiteten Fotografien wirken vollends wie impressionistische Gemälde und genau dieser Effekt ist dem Künstler zufolge auch beabsichtigt. Zu sehen sind Landschaften, die nicht von dieser Welt scheinen, Naturgewalten wie die Meeresbrandung und Architekturaufnahmen, die in ihrer Reduktion auf die reine Form ihre Wirkung auf den Betrachter nicht verfehlen. Daneben präsentiert der künstlerische Autodidakt Lothar Weuthen erstmals grazile Werke aus Holz, die sich mit dem Thema „Auflösung des statistischen Gleichgewichts“ auseinandersetzen und gleichsam schwebend im Raum stehen.

Auch Jürgen Brockerhoff beschränkt sich nicht auf ein Material und eine Darstellungsform. Neben seinen imposanten Motorsäge-Arbeiten präsentiert er den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung großformatige Malerei aus seiner Serie „Portrait mit Hand“. Bilder von Menschen die er gesehen hat oder kennt, verewigt auf gerostetem Eisen. Dank mehrerer Schichten Lack entwickeln die Werke eine besondere Strahlkraft. Ebenfalls erwähnens- und sehenswert: die sogenannten Pfahlstädte von Jürgen Brockerhoff, die nun erstmals in Mettmann zu sehen sind.

Öffnungszeiten: mittwochs 16-19 Uhr, freitags 17-20 Uhr, samtags 11-15 Uhr, sonntags 14-18 Uhr

(dir)