Heimat-Preis Stadt Mettmann: Fachausschuss berät über Heimatpreis und Elternbefragung

Heimat-Preis Stadt Mettmann : Fachausschuss berät über Heimatpreis und Elternbefragung

In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport am Donnerstag, 7. März, wird die Verwaltung der Politik einen Entwurf des Schulentwicklungsplanes 2019 bis 2023 zur Beratung vorlegen.

Sachstandsberichte gibt es zur Musikschule und zur Digitalisierung in den Schulen. Der öffentliche Teil der Sitzung wird um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses (1. Stockwerk, Altbau), Neanderstraße 85, eröffnet. Die CDU beantragt, dass die Stadt Mettmann beim NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung eine Förderung in Höhe von 5000 Euro für den Heimat-Preis abruft. Den Heimat-Preis der Stadt Mettmann können Vereine und Institutionen erhalten, wenn ihr Wirken als Verdienst "für die Gemeinde beziehungsweise das Gemeindegebiet" eingestuft werden kann und mindestens einen der drei Preiskriterien, "Verdienste um die Heimat", "Pflege und Förderung von Bräuchen" und "Erhalt von Kultur und Tradition", erfüllt. Mit der Verleihung des Heimat-Preises soll der Rat das lokale Engagement und nachahmenswerte Praxisbeispiele zum Thema Heimat würdigen.

Die Fraktion der Grünen wird einen Antrag stellen, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, eine verbindliche Elternbefragung zur zukünftigen Schullandschaft durchzuführen. In der Befragung soll das Interesse der Eltern an der Errichtung einer Gesamtschule ermittelt werden. Weitere Themen, die im Ausschuss behandelt werden, sind eine Aktualisierung der Satzung der Musikschule sowie ein Überblick der geplanten Kulturveranstaltungen bis Sommer 2019.

(Schaufenster Mettmann)