Sturm Sabine: Neuigkeiten zur Unwetterlage in Mettmann

Sturm Sabine : Neuigkeiten zur Unwetterlage in Mettmann

Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits zum Ende der vergangenen Woche das Orkantief "Sabine" angekündigt. Aufgrund von prognostizierten Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h hatte die Führung der Feuerwehr Mettmann vorsorglich ihren Führungsstab alarmiert und den Stabsraum eingerichtet.

Über 35 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte sowie fünf Kollegen des Baubetriebshofes fanden sich am Sonntagnachmittag schon ohne Alarmierung auf der Wache an der Laubacher Straße ein, um im Einsatzfall sofort zur Hilfeleistung ausrücken zu können. Damit war die Feuerwehr bestens für die Abarbeitung der vermuteten Einsätze vorbereitet.

Doch "Sabine" verschonte das Mettmanner Stadtgebiet. Die Feuerwehr wurde zu keinem einzigen Sturmeinsatz alarmiert, sodass der Stab gegen Mitternacht aufgelöst und die Kräfte nach Hause geschickt wurden.

Unterricht am Dienstag findet regulär statt

An allen städtischen Schulen findet am Dienstag wieder regulärer der Unterricht statt. Dies betrifft die Herrenhauser Schule, Otfried-Preußler-Schule, Astrid-Lindgren-Schule, GGS Am Neandertal, die katholische Grundschule sowie Heinrich-Heine-Gymnasium, Konrad-Heresbach-Gymnasium und Carl-Fuhlrott-Realschule. Auch alle fünf städtischen Kindertageseinrichtungen sind am Dienstag geöffnet.

Müllabfuhr nimmt am Dienstag wieder die Arbeit auf

Aus Sicherheitsgründen wurde die Müllabfuhr für Montag, 10. Februar abgesagt. Hierbei handelte es sich um eine Vorsichtsmaßnahme des Krisenstabs. Am Dienstag wird der Baubetriebshof die Müllabfuhr wieder aufnehmen, bis einschließlich Donnerstag um einen Tag versetzt. Am Dienstag wird die Abfuhr von Montag stattfinden, am Mittwoch wird die Dienstagsabfuhr gefahren, usw.

Am Freitag wird die Müllabfuhr wieder regulär nach Plan des Abfallkalenders erfolgen.

Parks und Friedhöfe bleiben vorläufig gesperrt

Die städtischen Parkanlagen, insbesondere Stadtwald und Combergpark, sowie die städtischen Friedhöfe Goethestraße, Lindenheide und Obschwarzbach bleiben vorläufig bis mindestens Dienstag gesperrt. Dort müssen nach dem Orkantief "Sabine" erst Bäume und mögliche Gefahrenquellen durch herabstürzende Äste überprüft werden. Die Stadtverwaltung informiert, sobald die Parks und Friedhöfe wieder freigegeben werden.