1. Die Stadt

Ein gemeinsames Projekt von Rotary Club Mettmann und Kinderschutzbund, Ortsverband Mettmann e.V.: Mehr Spenden-Laptops für die Schule

Ein gemeinsames Projekt von Rotary Club Mettmann und Kinderschutzbund, Ortsverband Mettmann e.V. : Mehr Spenden-Laptops für die Schule

Die Corona-Pandemie zeigt die Dringlichkeit: sobald der Präsenz-Unterricht in der Schule nicht mehr möglich war, musste auf digitale Unterstützung beim Lernen zurückgegriffen werden.

Aber auch jetzt, nach den Sommerferien, ist die Ergänzung des Unterrichts durch digitale Angebote sehr förderlich. Und es zeigt sich, dass Deutschland hier kaum wettbewerbsfähig ist – die Tagesschau berichtete am 14. und 17. August darüber: 68 Prozent der befragten Lehrer gaben an, dass an ihrer Schule kein schlüssiges Konzept für digitalen Fernunterricht existiere.

Als häufigster Grund für Probleme wurde die mangelnde technische Ausstattung der Schülerinnen und Schüler genannt. Auch ist die finanzielle Ausstattung des Elternhauses oft entscheidend, ob ein Laptop zum Lernen genutzt werden kann oder nicht. Und diese Abhängigkeit von der sozialen Herkunft sollte nicht sein! Bildung ist erforderlich!

  • logo
    Bürgermeister-Kandidatin Sandra Pietschmann fragt nach : Von Experten lernen auch in Sachen Digitalisierung
  • logo
    Kommunalwahl 2020 : „Damit wir auch in Zukunft gut leben, lernen und arbeiten können im Kreis Mettmann!“
  • Vanessa, Frank und Daniela Wahl zusammen
    Die gute Tat : Spende an die Tafel

Viele Städte haben für Schüler bereits Laptops angeschafft, in Mettmann steht dies aktuell noch aus. Bereits Ende März wurden zwischen Rotary Club, Inner Wheel Club und Kinderschutzbund Ortsverband Mettmann erste Gespräche geführt über die Notwendigkeit, im Rahmen der bestehenden Bildungsangebote des Kinderschutzbundes Kindern digitale Arbeits- und Lernmittel zur Verfügung zu stellen. Notebooks wurden durch den Rotary Club Mettmann und den Inner Wheel Club eingesammelt, Spenden eingeworben beziehungsweise finanziert. Die Netzschmiede als lokaler IT-Anbieter in Mettmann engagierte sich zusätzlich ehrenamtlich, um die Laptops für die Schülerinnen und Schüler gebrauchsfertig aufzubereiten.

Mitte Juni konnten die ersten Notebooks an die Kinder und Jugendlichen der Carl-Fuhlrott-Realschule übergeben worden, die vom Kinderschutzbund in der Danziger Straße betreut werden Die Kinder waren begeistert, und sofort in ihrem Element: in der Nutzung kannten sie sich recht gut aus, allein: bisher fehlte Ihnen ein eigenes Gerät zu Nutzung.

 Jetzt, zum Schulbeginn des neuen Schuljahres, fand die Übergabe einer zweiten Tranche statt. Am 28. August wurden weitere Notebooks an die betreuten Kinder der GGS Herrenhauser Straße verschenkt. Die Laptops wáren erneut durch Spenden erworben und auch wieder durch die Netzschmiede aus Mettmann für die Nutzung angepasst worden. Die Übergabe erfolgte durch die beiden Projektverantwortlichen, Dr. Michael Niklas vom Rotary Club Mettmann und Dr. Jürgen Winkelmann vom Kinderschutzbund Mettmann sowie den Präsidenten des Rotary Clubs Dr. Volker Bremkamp.

 Mit diesem Projekt setzen der Kinderschutzbund Mettmann und der Rotary Club Mettmann ihre gemeinsamen Bemühungen fort, negative Folgen der Corona-Krise und der schulischen / sozialen Situation für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu mindern, und das zeitnah und unmittelbar wirksam, ohne Verzögerungen und verwaltungstechnische Hürden.