Kreis Mettmann: Kommt die Polizei demnächst zu Fuß?

Kommt die Polizei zu Fuß?

Nein, ganz so schlimm ist es dann doch nicht, aber dennoch nicht weniger besorgniserregend. Landesweit sollen der Polizei Fahrzeuge gestrichen werden - auch in Mettmann.

(nic) Die rot-grüne Landesregierung plant, den Fuhrpark in den Polizeibehörden landesweit zu verringern. Sieben Funkstreifenwagen sollen bei der Kreispolizeibehörde 2015 wegfallen. Dirk Wedel, FDP-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, schlägt Alarm: "Es darf bei unseren Polizeibeamten keine Einschränkung in der Mobilität geben. In jedem Fall darf ein reduzierter Fuhrpark nicht Anlass dafür sein, eine Standortdiskussion bei den Polizeiwachen zu entfachen", sagt Dirk Wedel.

Er hatte auch nach dem Durchschnittsalter des Fuhrparks der Kreispolizeibehörde nachgefragt. 74 der insgesamt 145 Dienstfahrzeuge unterschiedlicher Funktionen sind älter als drei Jahre. Die klassischen Polizeistreifenwagen sind davon nicht betroffen und neueren Datums. "Es ist gut, dass unseren Polizisten überwiegend moderne Streifenwagen zur Verfügung stehen. Für eine effektive Verbrechensbekämpfung und Verkehrssicherheit ist eine moderne Ausstattung unverzichtbar", konstatiert Wedel.

(Nicole Palmieri, Lokal-Anzeiger-Erkrath)
Mehr von Schaufenster Mettmann