1. Die Stadt

Weltspiegel ausgezeichnet: Heimatpreis für ein ganz besonderes Kino

Weltspiegel ausgezeichnet : Heimatpreis für ein ganz besonderes Kino

Große Freude bei Thomas Rüttgers: Seinem Weltspiegel Kino wurde in diesem Jahr der mit 5000 Euro dotierte Heimatpreis zugesprochen.

„Das ist nicht nur für mich, sondern für das ganze Team eine große Bestätigung unserer Arbeit“, sagte ein sichtlich gerührter Thomas Rüttgers. Im Mettmanner Weltspiegel Kino, das er seit 2016 mit großem Engagement betreibt, ist er vergangene Woche von Mettmanns Bürgermeisterin Sandra Pietschmann mit dem Heimatpreis 2020 ausgezeichnet worden.

„Ich freue mich, dass ich Ihnen den Preis heute hier überreichen darf, der Ihnen von der Politik zugesprochen wurde“, sagte die Bürgermeisterin und überreichte dem Kinomann Rüttgers ein auf Kunststoff gezogenes Heimatpreis-Plakat, das einen ganz besonderen Platz im Kino bekommen wird.

„Sie erhalten diesen Preis völlig verdient. Denn Sie haben das Kino zu einem festen Anlaufpunkt für ganz unterschiedliche kulturelle und gesellschaftliche Anlässe in der Stadt entwickelt“, sagte Bürgermeister Sandra Pietschmann. Sie ist überzeugt, dass die Mettmanner, aber auch viele Kinofans aus den Nachbarstädten, schon darauf warten, dass das Weltspiegel Kino wieder öffnen darf. „Sie werden sehen, die Mettmanner werden alle wieder kommen.“ Sie selbst freut sich als großer 007-Fan auf den neuen Bond, der zum 1. April auch im Mettmanner Kino anlaufen soll. „Dann bin ich hier“, so die Bürgermeisterin.

„Als wir mit dem Kino vor vier Jahren an den Start gegangen sind, haben wir nicht gewusst, was passieren wird. Aber es macht so viel Spaß, hier ein Kino zu betreiben. Das große Feedback aus der Bevölkerung ist unglaublich“, sagte Rüttgers. Der Heimatpreis sei Ansporn weiterzumachen und kulturell noch einiges in Mettmann zu bewegen. Er möchte das Kino noch breiter aufstellen, künftig auf einer neuen Bühne im Kinosaal mehr Kleinkunst wie Kabarett oder Vorlesungen anbieten.

„Aber auch Tagungen, privates Kino oder Schulunterricht, hier ist ganz viel möglich. Die Technik, die man dafür braucht,  ist vorhanden.“

Im Sommer des kommenden Jahres plant Rüttgers ein Open-Air-Kino in Mettmann und will zusammen mit der Stadt gleich zu Beginn des Jahres in die Planungen einsteigen. „Wir freuen uns auf alles, was da noch kommt“, sagte Bürgermeisterin Sandra Pietschmann.

Im vergangenen Jahr wurde der Heimatpreis in Mettmann zum ersten Mal verliehen. Die Auszeichnung, die mit 5.000 Euro dotiert ist, ging an die Kulturvilla Mettmann. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro stellt das Land NRW zur Verfügung, die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt in den Städten und Kommunen.

Mit dem Preis rückt die Landesregierung Nordrhein-Westfalens herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit.