1. Die Stadt

Große Baugrube auf der Schwarzbachstraße

Große Baugrube auf der Schwarzbachstraße

Eine große und mehr als fünf Meter tiefe Baugrube auf der Schwarzbachstraße in Höhe der Deutschen Bank lockt seit Tagen viele neugierige Passanten an.

Ein riesengroßes Rohr sowie zwei kleinere Rohre sind in der Erde freigelegt worden. Die Tiefbaumaßnahme war nach Auskunft der Bauverwaltung im Zuge der Neugestaltung der Schwarzbachstraße geplant. Weil ein Abwasserkanal mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern hydraulisch überlastet ist, ein zweiter Abwasserkanal mit einem Rohrdurchmesser von einem Meter dagegen Kapazitäten hat, werden beide Kanäle miteinander verbunden.

 Bei dem großen Rohr handelt es sich um den verrohrten Hammerbach unter der Schwarzbachstraße.
Bei dem großen Rohr handelt es sich um den verrohrten Hammerbach unter der Schwarzbachstraße. Foto: Kreisstadt Mettmann

Dafür müssen zwei größere Schachtbauwerke errichtet werden, über die beide Kanäle mit einem Bypass verbunden werden. Eine Routinearbeit, wenn nicht genau zwischen den Abwasserleitungen der Hammerbach in einem riesigen Rohr mit zwei Meter Innendurchmesser langgeführt würde.

Durch diese Lösung konnte ein aufwendigerer Kanalneubau auf einer Länge von mehr als 50 Meter auf der Johannes-Flintrop-Straße im Bereich Hoffstaedter-Gebäude und Poststraße vermieden werden. Der Bodenaushub aus der tiefen Baugrube, der auf der Schwarzbachstraße zwischengelagert wurde, wird in Kürze abgefahren. Sobald die zwei Schachtbauwerke fertig sind, wird die Grube wieder mit neuem Material verfüllt.

Bis Ende Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, so dass die Schwarzbachstraße dann eine neue Fahrbahndecke bekommen kann. Ende September wird die Straße im Bereich Jubiläumsplatz wieder befahrbar sein — allerdings nur für Busse, Taxis und Fahrradfahrer. Für den Individualverkehr gilt für die Schwarzbachstraße zwischen der Zu-/ und Ausfahrt der Sparkassentiefgarage und der Johannes-Flintrop-Straße ein Durchfahrtsverbot.