1. Die Stadt

Die Mettmanner Tafel nimmt am 29. September ihren Betrieb wieder auf

Nach vier Wochen : Mettmanner Tafel öffnet wieder

Nach vierwöchiger Zwangspause und viereinhalb Monaten Lieferdienst wird die Mettmanner Tafel ab dem 29. September 2020 wieder öffnen.

Die Zugangsvoraussetzungen für die Tafel bleiben nach wie vor ein Nachweis über die Bedürftigkeit, wie etwa ein Bescheid vom Jobcenter oder aus dem Sozialamt. Für angemeldete Kunden reicht der Tafelausweis.

Die übliche Einlassfolge wird es vorerst nicht geben. Die Kunden werden gebeten, sich telefonisch für die Ausgabe am Dienstag- oder Donnerstagsvormittag anzumelden. Schwerbehinderte und Menschen, deren Mobilität eingeschränkt ist, können sich jeweils mittwochs Lebensmittel der Tafel nach Hause liefern lassen. Für den Einkauf vor Ort und für den Lieferservice werden 2 Euro berechnet. Anmeldungen bitte ausschließlich hier: Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann GmbH, Telefonnummer 02104 - 233 53 11, montags bis freitags von 8 Uhr bis 15 Uhr.

Tafelkunden erhalten bei Anmeldung eine Uhrzeit für ihren Einkauf und werden gebeten, ihren Tafelausweis und eigene Taschen mitzubringen. Vor und in der Ausgabestelle müssen strenge Regeln beachtet werden. Dazu zählt der Mund-Nasen-Schutz. Er ist vor und in der Ausgabestelle zwingend erforderlich, ansonsten ist kein Einlass möglich.

Außerdem gelten die vorgeschriebenen Abstandsregeln. Gruppenbildung ist nicht erlaubt. Die Markierungen vor und in der Ausgabestelle sind zu beachten. Pro Familie wird nur einem Mitglied der Zutritt gestattet. Bei Betreten der Räumlichkeiten sind die Hände an der Hygienestation zu desinfizieren. Es darf keinen direkten Kontakt zu den Tafelmitarbeitenden geben.