Das Recht, Dinge zu überdenken!

Mettmann · Die Initiatoren der Ehrenblotsche möchten ein Jahr Pause machen, um die traditionelle Preisverleihung "zu überdenken" wie sich Jens-Christian Holtgreve ausdrückt.

Ich kann das nachvollziehen und finde den neuen Modus - sollte er so auch umgesetzt werden - sinnvoll. Das "Preisgeld" soll dann für einen caritativen Zweck gespendet werden, der vom Ausgezeichneten selbst ausgesucht wird. Besser geht es nicht. Zudem haben doch diejenigen, die andere freiwillig ehren und auszeichnen möchten auch das Recht dazu, Dinge zu überdenken. Das ist zeitmäß!

(Schaufenster Mettmann)
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort