Bedürftigen Freude schenken

Mettmann · Die Kreissparkasse und der Caritasverband in Mettmann starten dieser Tage wieder ihre Aktion "Wunschbaum". Dabei werden Wünsche von finanziell nicht so gut gestellten Familien an eine Tanne in der Empfangshalle der Kreissparkasse am Jubiläumsplatz gehängt.

 Vertreter von Caritas und Kreissparkasse mit Filialdirektor Thomas Döring (rechts) vor dem Wunschbaum.

Vertreter von Caritas und Kreissparkasse mit Filialdirektor Thomas Döring (rechts) vor dem Wunschbaum.

Foto: FF

Der Baum wurde vergangene Woche Donnerstag in der Mittagszeit aufgestellt. "Zwei Stunden später war der erste Wunschzettel von einem Kunden abgenommen worden und nur eine Stunde später hatten wir das erste Geschenk bei uns", sagt Heke Hildebrandt, die Marktbereichsleiterin. "Das ist ein neuer Rekord!" Ein Rekord, der zeigt, wie hilfsbereit viele Mettmanner Bürger sind. Ziel des Baumes ist es, bedürftigen Menschen in Mettmann eine Freude zu bereiten. Und dass es Bedürftige gibt, zeigt schon allein die Anzahl der Zettel am Baum. "In diesem Jahr haben wir 170 Wunschzettel angebracht und damit die höchste Anzahl, die wir je hatten", sagt Filialdirektor Thomas Döring. Bereits seit acht Jahren führt die Kreissparkasse die Wunschbaumaktion in Mettmann durch und es werden immer mehr Wünsche.

"Das zeigt, dass der Bedarf gewachsen ist", sagt Döring. Die Wünche kommen von Mettmannern jedes Alters, zusammengetragen wurden sie vom Kinderschutzbund, dem AWO-Familienzentrum, dem Fachdienst für Integration und Migration, der Wohnungslosenhilfe und anderen sozialen Einrichtungen. Auf die Karten gebracht wurden die Wünsche vom Caritasverband. Es sind allesamt bescheidene Wünsche im Wert von 15 bis 20 Euro, die für viele selbstverständlich, aber für manche leider nicht einfach zu erfüllen sind. Mehrere Kinder benötigen eine neue Federmappe für die Schule, ein zweijähriger Junge sehnt sich nach einem Feuewehrauto und vielfach gibt es Wünsche nach Bekleidungsgutscheinen. Thomas Döring: "Helfen ist ganz unbürokratisch: Wer mag, nimmt sich einen Wunschzettel vom Baum, besorgt das Geschenk und gibt es weihnachtlich verpackt bei uns bis 9. Dezember ab." Am 15. Dezember werden die Päckchen bei der Caritas übergeben. Die Bescherung findet dann, wie jedes Jahr, im Verborgenen statt.

(Schaufenster Mettmann/Felix Förster)
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort