175. Ökumenisches Spendenessen in der Gemeinde Mettmann

175. Ökumenisches Spendenessen in der Gemeinde Mettmann

Zum 175. Ökumenischen Spendenessen am Sonntag, 11. November, laden die Evangelische Kirchengemeinde, die Katholische Kirchengemeinde St. Thomas Morus und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Mettmann um 12.15 Uhr in das Jugend- und Familienzentrum in der Donaustraße in Mettmann-West ein.

Im Anschluss an die Gottesdienste der beteiligten Gemeinden bringen fleißige Köchinnen und Köche Töpfe mit Suppe und auch Desserts in die Donaustraße zum gemeinsamen Essen. Koordiniert wird der Einsatz aller ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer seit 2015 von Margot vom Hoff, ehrenamtliche Koordinatorin.

Mit einer Kollekte im Rahmen der jeweiligen Spendenessen werden lokale sowie internationale soziale Projekte unterstützt. Die langlebige ökumenische Initiative der Spendenessen geht auf ein gemeinsames "Fastenessen" der Evangelischen und Katholischen Gemeinden im Jahr 1974 zurück. 1977 kam die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde dazu. Die in den letzten Jahren auf diese Weise finanziell unterstützten Projekte waren den Organisatoren durch einen persönlichen Bezug durch Mettmannerinnen oder Mettmanner empfohlen worden. Dazu gehörten beispielsweise eine Behinderteneinrichtung in Bosnien-Herzegowina, die Sorge um christliche wie muslimische Flüchtlinge an der irakisch-türkischen Grenze oder AIDS-Waisen in Swasiland.

Für die Wintermonate 2018/2019 sind folgende Spendenessen geplant zugunsten:

11.11.2018 — der Bildungs- und Friedensarbeit irakischer Dominikanerinnen
16.12.2018 — einer Grundschule in Namibia
13.01.2019 — eines Brunnenbau- Projekts in Afghanistan (Shelter now Germany)
10.02.2019 — der Erweiterung des Franziskus-Hospizes in Hochdahl

Flyer mit allen Informationen liegen ab sofort in den Kirchen in Mettmann aus und sind auch auf der Homepage des Kirchenkreises, www.liebergott.de, unter Aktuelles zu finden.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann