Feuerwehr und Verwaltung helfen der bosnischen Partnerstadt: Unterstützung für Gorazde

Feuerwehr und Verwaltung helfen der bosnischen Partnerstadt : Unterstützung für Gorazde

Die Partnerschaft zwischen Mettmann und Gorazde, die auf Wunsch beider Bürgermeister politisch beschlossen und in diesem Jahr mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden auch formell vollzogen werden soll, wird schon längst gelebt.

Jüngstes Beispiel: Dem Hilferuf seines Amtskollegen Muhamed Ramovic, Gorazde bei der Ausstattung der Feuerwehr zu unterstützen, ist Bürgermeister Thomas Dinkelmann jetzt nachgekommen.

Zusammen mit Matthias Mausbach, dem Amtsleiter Feuerschutz und Rettungswesen, hat der Bürgermeister 26 ausgemusterte Rettungsdienstjacken und 64 -hosen an Ekrem Usanovic, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Freundschaftsvereins Mettmann-Gorazde, überreicht. Usanovic wird dafür sorgen, dass die Dienstkleidung auf dem schnellsten Weg in Mettmanns neue Partnerstadt gebracht wird. „Ich bin sprachlos. Das ist eine großartige Spende“, freute er sich bei der Übergabe auf der Feuer- und Rettungswache.

Die Dienstkleidung der Rettungssanitäter muss alle zwei Jahre erneuert werden. Das schreibt der deutsche Gesetzgeber vor. Die ausgemusterte Kleidung darf nicht weiter verkauft werden. Deshalb soll auch künftig Dienstkleidung, die von der Feuerwehr ausgemustert wurde, obwohl sie noch voll funktionsfähig ist, der Wehr in Gorazde zur Verfügung gestellt werden.

Bei seinem letzten Treffen mit Bürgermeister Ramovic hatte Bürgermeister Dinkelmann von seinem Amtskollegen erfahren, dass die Ausstattung der Feuerwehr in Gorazde völlig veraltet sei. Geld für Neuanschaffungen gebe es nicht, weshalb Bürgermeister Dinkelmann Hilfe versprach. „Wo immer es möglich ist, werden wir unsere Partnerstadt weiterhin unterstützen“, betonte er.

Der Fuhrpark der Feuerwehr in Gorazde hat nach Meinung des stellvertretenden Wehrleiters Mausbach schon musealen Charakter. Dazu gehört ein deutsches Tanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1982 sowie zwei Fahrzeuge aus Beständen der jugoslawischen Feuerwehr. Ein Rettungswagen, der in den 1990er-Jahren auf der Mettmanner Wache ausgemustert und der Wehr in Gorazde geschenkt worden war, ist ebenfalls noch im Einsatz.

„Bei der Suche nach einem geländegängigen Tanklöschfahrzeug, das die Feuerwehr dringend benötigt, wollen wir Gorazde ebenfalls unterstützen“, erklärte Bürgermeister Dinkelmann. Zusammen mit Amtsleiter Mausbach will er versuchen, ein solches Fahrzeug über einen Hilfe- / Spendenaufruf zu bekommen.