„Mettmann entdeckt sein Kino wieder“

Mettmann · Es ist wie im Western: Der Staub hat sich gelegt und es ist Zeit, nach dem "Kampf" eine erste Bilanz zu ziehen.

 Ein Happen auf den Erfolg: Thomas Rüttgers und sein Team lassen sich die leckeren Nachos am Tresen schmecken.

Ein Happen auf den Erfolg: Thomas Rüttgers und sein Team lassen sich die leckeren Nachos am Tresen schmecken.

Foto: FF

Vier Wochen ist das neue Weltspiegel-Kino nun in Betrieb und Thomas Rüttgers kanndurchatmen. "Dieser Start hat uns begeistert. Wir hatten über 6000 Besucher und sind überwältigt von der Resonanz", sagt der neue Betreiber. "Die Mettmanner entdecken ihr Kino wieder." Bei solchen Zahlen ist das sogar eine kleine Untertreibung oder eher Understatement? Den Machern hat natürlich das aktuelle Programm mit dem neuen Star Wars, Publikumsrennern wie "Willkommen bei den Hartmanns" und "Vier gegen die Bank" in die Karten gespielt. Genauso wie der Vorteil des "Neuen". Doch den Erfolg nur darauf zu beschränken, wäre unangebracht. "Die Kommentare bei Facebook oder auch persönliche Rückmeldungen sind bis auf wenige Ausnahmen durchweg positiv", sagt Rüttgers, der zugibt, dass es zwar "Kinderkrankheiten" gegeben habe - so hat die EDV hier und da bei den Reservierungen gehakt - doch das ist mittlerweile ausgeräumt.

"Wir möchten weiterhin den Spagat schaffen zwischen Blockbustern, Kinder- und Familienfilmen und Arthauskino. Daneben hat unser Silvesterkonzert dermaßen eingeschlagen, dass wir schon am 31. Januar Verdis Il Trovatore zeigen werden", sagt Rüttgers. Und diese Bandbreite zahlt sich aus. Ab März soll es zusätzlich auch einen Seniorentag alle 14 Tage mittwochs geben. Die Vorstellungen beginnen dann um 11 Uhr. Übrigens, ob es weiterhin Spätvorstellungen am Freitag und Samstag geben wird, können die Mettmanner mit den Füßen entscheiden. Noch ist alles offen...

(Schaufenster Mettmann/FF)
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort