Ein Wochenende für die Geschichtsbücher

Ein Wochenende für die Geschichtsbücher

Eins steht fest: Wer Mettmann jetzt nicht kennt, ist selbst Schuld. Schließlich war die Kreisstadt am vergangenen Wochenende eine echte Feier-Hochburg. Es gab nichts, was es nicht gab. Keine Ausnamhe machte da natürlich der Mettmanner Weinsommer.

Initiator Jens-Christian Holtgreve zeigte sich am Sonntag sichtlich begeistert, wie gut das Fest trotz zwischenzeitigen Regenfällen angenommen wurde. "Wir haben mit der Ausweich-Lösung in der Freiheitstraße genau richtig gelegen. Die zweite Bühne und auch die Stände in der Fußgängerzone wurden super angenommen." Auf dem Marktplatz tummelten sich ebenfalls die Besucherscharen. Sowohl der Freitag als auch der Samstag wurde von Gästen aus Nah und Fern bestens besucht. "Die Resonanz der Winzer ist durchweg positiv. Es war der beste Weinsommer aller Zeiten", ist sich Holtgreve sicher.

Das Programm war vielseitig. Nicht nur die einzelnen Musikkünstler rissen die Menge sichtlich mit, auch das Showprogramm am Sonntag konnte sich sehen lassen. Während Moderator Achim Pohlmann die lokalen Persönlichkeiten zur traditionellen Weinprobe auf die Bühne holte, sammelten sich am Marktplatz schon etliche Kinder zur Preisverleihung anlässlich des vorangegangenen Malwettbewerbs. Preise wie etwa der Besuch im Freizeitpark "Movie Park" galt es zu gewinnen. Während sich die Kinder über Haupt- und Trostpreise freuten, platzte die Innenstadt sprichwörtlich aus den Nähten.

Anlässlich der Tour de France öffneten die Einzelhändler ab 12 Uhr ihre Pforten. "Dieser Tag ist super organisiert", so Christoph Schulze von Lederwaren Bergemann. "Mettmann wird von diesem Tag profitieren." Auf dem Platz am Königshof wartete die Freiwillige Feuerwehr mit einem echten Großaufgebot auf. Löschfahrzeuge, Tour-Truck und echte Feuerwehrschläuche konnten von den Kindern begutachtet und genutzt werden. Die Königshof-Galerie wiederum hatte etliche Mitmach-Aktionen geplant. Luftballontiere wechselten im Minutentakt den Besitzer.

Angrenzend zur Galerie und direkt an der Tourstrecke gelegen, präsentierte sich der französische Boulevard mit Ständen voller kulinarischer Köstlichkeiten. Die mittlerweile 14. Kunstmeile Richtung Innenstadt konnte sich vor Besuchern ebenfalls kaum retten. Die einzelnen Stände reihten sich wie Perlen an der Kette entlang der Königshofstraße sowie dem Vorplatz der Evangelischen Kirche Freiheitstraße auf. Nahtlos ging das Kulturereignis in die Szenerie des Weinsommers über. Am Waschbrett konnten die kleinsten Besucher auf ihre Kosten kommen. Rutschbahn, riesige Seifenblasenstationen und weiteres Spielzeug in XXL-Version lenkten vom zwischenzeitigen Starkregen ab.

"Ich freue mich sehr, dass alles so reibungslos funktioniert hat", so Bürgermeister Thomas Dinkelmann. "Die Probetour im Vorjahr war eine gute Generalprobe für das jetzige Wochenende. Alle Akteure haben sehr gut zusammengearbeitet." Dass ein solches Großereignis in Mettmann keine Wiederholung finden wird, ist gar nicht so schlimm. "Es war schon eine Mammut- Aufgabe", sagte Holtgreve abschließend. So viel sei jedoch versprochen: Das vergangene Wochenende wird in die Geschichtsbücher der Stadt eingehen. Mettmann on Tour!

Hier geht es zur Bilderstrecke: Noch mehr Bilder vom Weinsommer

(Schaufenster Mettmann/TB)