Tolles Programm und edle Tropfen Der Weinsommer tanzt

Mettmann · Der Weinsommer 2024 bietet köstliche Rebensäfte, gutes Essen und ein in diesem Jahr besonders exquisites Programm.

 Die Begeisterung der Menschen in Mettmann für den Weinsommer ist groß, auf dem Marktplatz herrscht während der Veranstaltung stets munteres Treiben.

Die Begeisterung der Menschen in Mettmann für den Weinsommer ist groß, auf dem Marktplatz herrscht während der Veranstaltung stets munteres Treiben.

Foto: Holtgreve

Der Sommer nimmt Fahrt auf, im Naturfreibad wird geplanscht, die Schützen lassen es krachen und Mettmann feiert mit. Das Schönste: Am kommenden Wochenende geht es praktisch nahtlos weiter. Die Werbegemeinschaft Mettmann Impulse lädt von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, zur 13. Auflage ihres Weinsommers auf dem historischen Marktplatz in der Oberstadt ein.

Die Organisatoren rund um Bettina Barth und Jens-Christian Holtgreve sind hocherfreut, dass die Veranstaltung nun doch wieder an gewohnter Stelle durchgeführt werden kann. Sanierungsarbeiten an St. Lambertus sollten dem zunächst im Wege stehen, aber dann gab die Kirche doch noch ihr Okay. Dabei hatte sich Mettmann Impulse schon mit dem Gedanken einer Alternative abgefunden und – um die Besucher mit der neuen Umgebung zu versöhnen – ein opulentes Programm zusammengestellt. Das geht nun freillich in der Oberstadt über die Bühne und bringt gleich am Eröffnungstag eine Veranstaltung zurück nach Mettmann, die noch viele in bester Erinnerung haben dürften: die „Festa Brasileira“, organisiert von Peter Petkovic, langjähriger Betreiber des Stadtwaldhauses und Event-Veranstalter. An diesem Abend tanzt der Weinsommer Samba, Rumba und Flamenco mit den Formationen „Sou Brasil“ und „Rumba Gitana“.

Weinsommer Mettmann 2024 Standplan

Weinsommer Mettmann 2024 Standplan

Foto: Mettmann Impulse

Mit Schwung und musikalischen Highlights geht es an den folgenden Tagen weiter, unter anderen geben sich Blues- und Jazz-Pianist Ben Waters, die Mettmanner Sängerin Johanna Kliss und Albert N’sanda die Ehre. Am Sonntag spielt das Mettmanner Stadtorchester auf. Die musikalische Unterhaltung befindet sich also an allen Veranstaltungstagen auf höchstem Niveau und das Gleiche gilt selbstverständlich auch für das kulinarische Angebot. Neun Weingüter aus verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands sind in Mettmann zu Gast. Alternativ dazu werden Cocktail und Bier gereicht. Hungrige Besucher haben die Qual der Wahl zwischen Flammlachs, Flammkuchen-Variationen, allerlei Gegrilltem, süßen Crêpes und herzhaften Galettes sowie leckeren Käsespezialitäten.

Die Organisatoren freuen sich auf einen tollen, leicht veränderten Weinsommer. „Der Eventcharakter“, so Jens-Christian Holtgreve, „wird in diesem Jahr, durch das umfangreiche Programm, stärker betont.“ Das kostet natürlich entsprechend. „Ohne unsere Sponsoren wäre das nicht zu machen.“ Zu den größten Unterstützern zählen die Stadtwerke Düsseldorf und die Provinzial. Auch die Kreissparkasse und die Aulen Mettmanner leisten neben anderen einen Beitrag. Der Aufwand lohnt sich, die Mettmanner lieben ihren Weinsommer, mit Besuchermangel hatten die Veranstalter bislang beileibe nicht zu kämpfen. Die 600 Sitzplätze sind stets gut besetzt. Und noch eine gute Nachricht von Bettina Barth: „Die Weinpreise sind stabil geblieben.“

(dir)