1. Die Stadt

Spende von FFP2-Masken: Columbus-Apotheke hilft Mettmanner Senioreneinrichtungen

Spende von FFP2-Masken : Columbus-Apotheke hilft Mettmanner Senioreneinrichtungen

In der vergangenen Woche hat die Columbus Apotheke in Mettmann, vertreten durch das Ehepaar Meins, eine umfangreiche Spendenaktion von FFP2-Masken an alle fünf Senioreneinrichtungen in Mettmann vorgenommen.

Sowohl das Seniorenheim Neandertal, das Altenstift Haus Elisabeth, das Altenstift der Caritas Mettmann- Süd, das Wohnstift Königshof, als auch die Seniorenresidenz Carpe Diem waren von der Spende sowohl überrascht als auch begeistert.

Nicht nur dass der Verbrauch von Masken in Zeiten des verlängerten Lockdowns hausintern steigt, sondern auch die Versorgung der Besucher in den Senioreneinrichtungen muss mit FFP 2-Masken ausreichend gewährleistet werden.

  • (v.li.) Anton Meins, Wiebke Meins und
    Ein Dank geht an alle Kunden der Columbus-Apotheke : 1000 Euro für Kinderschutzbund
  • Vanessa, Frank und Daniela Wahl zusammen
    Die gute Tat : Spende an die Tafel
  • logo
    CDU-Veranstaltung zum Thema „Landwirtschaft und Flächenmanagement“ : Politik und das Bodenmanagement

Gerade in den Senioreneinrichtungen ist die Gesundheit der Bewohner ein hohes Gut, dass es zu schützen gilt. Die Zahlen der letzten Wochen und Monate über die Menschen, die wir dort durch Covid 19 verlieren, sprechen ihre eigene Sprache.

Als Initiatorin dieser Aktion beschreibt Ute Stöcker das folgendermaßen: „Auf die Nachfrage bei der Columbus Apotheke, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, die Bewohner und Gäste der Senioreneinrichtungen in Mettmann mit Masken zu unterstützen, hat Anton Meins sofort seine Unterstützung zugesagt. Er hat sofort und vollkommen pragmatisch eine schnelle Lieferung an die Einrichtungen in Aussicht gestellt. Das fand ich beeindruckend“, so Ute Stöcker

Pro Einrichtung sind dann 200 FFP2-Masken, also insgesamt 1000 Stück an die Einrichtungen in Mettmann zur Auslieferung gekommen. „Der Columbus Apotheke gilt dafür mein und unser ausdrücklicher Dank und ich freue mich, dass wir gemeinsam mit dieser Aktion ein bisschen mehr zum Schutz der Schwachen in unserer Gesellschaft beitragen konnten.“