1. Die Stadt

Neues Führungsduo: Start mit angezogener Handbremse

Neues Führungsduo : Start mit angezogener Handbremse

Der größter Sportverein der Stadt geht mit einem neuen Führungsduo in das Jahr 2021. Laura Hayen und Marcel Fontein leiten seit dem 1. Januar die Geschicke von Mettmann Sport.

Sie sind jung, sportbegeistert, und ambitioniert: Seit dem 1. Januar bilden Laura Hayen und Marcel Fontein das neue Geschäftsführungsduo des mit rund 4000 Mitgliedern größten Mettmanner Sportvereins und treten damit in die Fußstapfen von Sandra Pietschmann, die im November letzten Jahres das Bürgermeisteramt von Thomas Dinkelmann übernommen hat. Im Augenblick befinden sich die beiden Neuen noch in der Findungsphase.

„Wir versuchen möglichst alles, was den Verein ausmacht, kennen zu lernen und uns einen genauen Überblick zu verschaffen“, erzählt Laura Hayen. Die 36-Jährige hat Betriebswirtschaft studiert und arbeitete danach beim Landessportbund Rheinland-Pfalz und dem Stadtsportbund Bochum. Derzeit wohnt sie in Hilden. Während sie in der Geschäftsführung vornehmlich für den kaufmännischen Teil und den Kids-Bereich verantwortlich zeichnen wird, liegt das Hauptaugenmerk von Marcel Fontein auf den sportlichen Belangen. Dabei ist es für den 38-Jährigen sicherlich von Vorteil, dass er den Verein bereits kennt: Seit 2014 arbeitet der Diplomsportwissenschaftler als Studioleiter bei Mettmann Sport. An dieser Funktion will er auch in Zukunft festhalten. „Es kommen viele Aufgaben auf uns als Geschäftsführung zu“, so Fontein, „insofern ist es gut, wenn wir diese auf zwei Köpfe verteilen können. Ich denke wir sind so in jedem Fall zukunftsträchtig aufgestellt.“

  • Herzlichen Glückwunsch : Heimatpreis 2020 geht an das Weltspiegel Kino Mettmann
  • Mitglieder der ShopKultur ME präsentieren ihre
    Aktion der ShopKultur ME : Adventszeit in Mettmann
  • "Zur Sache! Mettmann" mit Fraktionsvorsitzende Linda
    Neues Jahr - neue Strukturen! : Trennung von „Zur Sache! Mettmann“

Die Chemie zwischen den beiden stimmt schon mal. Laura Hayen: „Ich glaube, dass wir uns gut ergänzen.“ Ihr gemeinsamer Start in die neue Aufgabe findet allerdings durch die Pandemie unter erschwerten Bedingungen und quasi mit angezogener Handbremse statt. Großveranstaltungen wie der Duathlon und der Mettmanner Bachlauf in seiner bisherigen Form müssen ausfallen. Immerhin: Alternativangebote sind vorgesehen. So soll beispielsweise der Mettmanner Bachlauf in einer Variante über mehrere Tage unter dem Motto „Auf Abstand laufen“ stattfinden.

Dieses Konzept erwies sich schon im letzten Jahr als tragfähig, als über 700 Menschen teilnahmen und ihre individuellen Strecken liefen. Für den Duathlon wird eine Terminverschiebung auf den Oktober geprüft. Ansonsten setzt der Verein derzeit stark auf seine digitalen Angebote, die nach Aussage der neuen Geschäftsführung gut angenommen werden und die auch nach der Krise bestehen bleiben sollen, vor allem, weil sie eine sehr flexible Nutzung ermöglichen.

„Für uns ist das eine gute Methode, den engen Draht zu unseren Mitgliedern aufrecht zu erhalten“, erzählt Marcel Fontein. Apropos Mitglieder: Deren Zahl ist seit Beginn der Pandemie um rund 20 Prozent gesunken. „Das ist natürlich sehr bedauerlich“, stellt Laura Hayen fest, „aber es gibt Vereine, die es noch weitaus härter getroffen hat als uns.“ Darüber hinaus hofft sie, dass mancher nach der Krise wieder zurückkommt.

Um neue Mitglieder zu gewinnen, plant die neue Geschäftsführung auch einer Erweiterung des Angebots. Das habe bereits mit der Einführung des „Walking Football“ begonnen, der auf gute Resonanz gestoßen sei. Denkbar sei beispielsweise auch die Einrichtung eines Parcouring-Angebots im Jugendbereich. Aber: Jedes Vorhaben müsse natürlich auf eine seriöse Durchführbarkeit geprüft werden.

Finanziell sieht Laura Hayen augenblicklich keine Probleme. „Der Verein“, sagt sie, „ist gesund aufgestellt. Es gibt aus meiner Sicht keine Baustellen und die Corona-Krise können wir im Moment noch gut auffangen.“ Die Sponsoren seien dem Verein bislang treu geblieben. Allerdings wolle man sich dennoch für alle Fälle nach entsprechenden Fördermöglichkeiten erkundigen. Grundsätzlich blickt das neue Führungsduo aber optimistisch in die Zukunft. Die Marschroute ist klar: Anknüpfen an das, was sich bewährt hat und parallel dazu neue Akzente setzen.

Zu dem Bewährten gehört sicherlich auch die Karnevalsveranstaltung des Verein, die freilich in diesem Jahr ebenfalls in seiner traditionellen Form der Krise zum Opfer fallen muss. Doch die Kinder dürfen sich auf ein digitales Jeck-Angebot von Mettmann Sport am Karnevalssamstag freuen. Laura Hayen: „Wir haben ein kleines Programm vorbereitet und hoffen, dass wir damit ein wenig Karnevalsstimmung vermitteln können.“

Weitere Informationen zum Verein unter www.me-sport.de

(dir)