Ein neues Wohn- und Geschäftshaus für die Oberstadt: Altbau wird abgerissen

Ein neues Wohn- und Geschäftshaus für die Oberstadt : Altbau wird abgerissen

Das Haus Oberstraße 1-3 wird abgerissen. Dort will der Eigentümer ein neues Haus errichten, das dem Erscheinungsbild des alten, denkmalgeschützten Hauses nachempfunden wird. Nach Ostern soll mit den Abrissarbeiten des großen Gebäudes an der Ecke Ober-/Mittelstraße begonnen werden.

Ursprünglich wollte der Besitzer das Haus von Grund auf sanieren. Doch nachdem die Holzverkleidung von der Fassade abgenommen wurde, stellte sich heraus, dass der Zustand der Holzkonstruktion des Gebäudes so schlecht ist, dass sämtliche Arbeiten sofort eingestellt wurden. Experten, die der Eigentümer zu Rate gezogen hatte, untersuchten das Haus und verhängten ein Baustopp: Einsturzgefahr.

Da das Haus nicht mehr zu retten ist, haben sowohl das Rheinische Amt für Denkmalpflege als auch die Stadt den Abriss des Hauses genehmigt. „Es ist ein Wunder, dass das Haus so lange gestanden hat“, sagt Baudezernent Kurt Werner Geschorec. Der schlechte Zustand des Hauses sei auf gravierende Baufehler in der Vergangenheit zurückzuführen“, so Geschorec. Das Gebäude, dessen Geschichte bis ins Jahr 1588 zurückreicht, wird aus der Denkmalliste der Stadt herausgenommen.

Der Eigentümer will sechs hochwertige Wohnungen auf zwei Etagen in dem Neubau schaffen. Im Erdgeschoss entsteht ein Ladenlokal. Nach den Wünschen des Eigentümers und der Oberstädter soll ein attraktives Geschäft in das Ladenlokal einziehen, das ein neuer Anziehungspunkt für die Oberstadt wird und mehr Kundenfrequenz ins Quartier bringt. Eine Zufahrt zu einer Tiefgarage erfolgt über die Mittelstraße. Die Autos werden mit einem Aufzug in die Tiefgarage gebracht. Das Investitionsvolumen beläuft sich nach Auskunft des Eigentümers auf 2,5 bis 3 Millionen Euro.

Mehr von Schaufenster Mettmann