Sozial- und Familienausschuss tagt am 12. Februar

Sozial- und Familienausschuss tagt am 12. Februar

Am Dienstag, 12. Februar, kommen die Mitglieder des Sozial- und Familienausschusses zur ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Der öffentliche Teil der Sitzung wird um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses (1.

Stockwerk, Altbau), Neanderstraße 85, eröffnet.

Die Verwaltung wird einen Sachstandsbericht zur Nutzung des Sozialpasses geben und die Weiterführung des Sozialpasses für das Haushaltsjahr 2019/2020 empfehlen. Der Sozialpass kann bei der Sozialagentur und Wohngeldstelle der Kreisstadt Mettmann bzw. dem Job Center Mettmann, Marie-Curie-Str. 1-5 (für SGB II Kunden) beantragt werden. Mit diesem Dokument erhält der Antragsteller diverse Eintrittsermäßigungen in städtischen Einrichtungen aber auch zum Beispiel im Kaufhaus der Mettmanner. Im vergangenen Jahr wurden 883 Sozialpässe ausgegeben, im Jahr davor waren es 880.

Einen Sozialpass können Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Bezieher von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Bezieher von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz sowie Familien, die Wohngeld erhalten würden, aber bisher noch keinen Antrag gestellt haben und in der Stadt Mettmann wohnen, beantragen.

Im Sozial- und Familienausschuss werden außerdem die Jahresberichte der Wohn- und Pflegeberatung, des Runden Tisches für Seniorenfragen und des Seniorenrates vorgestellt. Sozialdezernent Marko Sucic wird darüber hinaus aktuelle Informationen zur derzeitigen Situation der Flüchtlinge in Mettmann geben.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann