1. Kreis

JU im Kreis: „Sicherer Heimweg für Jugendliche und junge Erwachsene“: Nächtliche Taxifahrten werden bezuschusst

JU im Kreis: „Sicherer Heimweg für Jugendliche und junge Erwachsene“ : Nächtliche Taxifahrten werden bezuschusst

Der Kreistag hat in seiner letzten Sitzung im Dezember einen Antrag der CDU-Fraktion zur weitgehenden Verbesserung des ÖPNV und zur Sicherung des nächtlichen Heimwegs durch Bezuschussung von nächtlichen Taxifahrten für Jugendliche und junge Erwachsene, auf Initiative der Junge Union Kreis Mettmann, zugestimmt und stellt dafür ab 2021 100.000 Euro zur Verfügung.

„Die Rückfahrt aus den umliegenden Großstädten mit dem ÖPNV in die Heimat stellt gerade in den Nachtzeiten ein großes Problem dar. Auch sind die Wegeverbindungen zwischen den Ortsteilen in den Städten und zwischen den Städten im Kreis Mettmann nicht optimal.“, begründet Vincent Endereß, Mitglied des Kreisvorstandes der Jungen Union und Mitglied der CDU-Fraktion im Kreis Mettmann, den Antrag. „Vor allem fehlt es an flächendeckenden, durchgehend fahrenden Bus- und Straßenbahnlinien. Daher fordern wir das die nächtlichen Angebote im ÖPNV im Kreis Mettmann überprüft und ausgebaut werden sollen, sowie Fuß- und Radwegeverbindungen auf Kreisstraßen zwischen den Städten und Ortsteil. Dazu gehört neben dem Ausbau auch einen gut beleuchteten Verkehrsweg.“

Der Kreistag beschloss den Antrag der CDU-Fraktion, der auf Initiative der Jungen Union gestellt wurde, und eine finanzielle Bezuschussung für Jugendliche und junge Erwachsene für die einmalige Benutzung des Taxis für den Heimweg beinhaltet. Vorbild dazu ist das „Night Mover“ Konzept des Kreises Viersen.

„Wir wollen damit erreichen, dass Jugendliche und junge Erwachsene, gerade in ländlicheren Gebieten, sichererer nachts nach Hause kommen“, erläutert der JU-Kreisvorsitzende Sebastian Köpp. „Sogenannte ‚Disco-Unfälle‘ lassen sich damit vermindern und sowohl für die Nutzer als auch für viele Eltern lassen sich Sorgen um eine sicherere Rückfahrt verringern. Der Kreis Viersen hat ein ähnliches Konzept verabschiedet, bei dem sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen via eigens entwickelter App bei den Taxifahrern als zuschussberechtigt identifizieren und die Fahrt gleichzeitig abrechnen. Zuschussberechtigt wären alle im Kreis Mettmann wohnhaften 16 bis 26-jährigen.“

Nach Vorstellung der Jungen Union sollen die Punkte „Ausbau der Fuß- und Radwegeverbindungen“ sowie „Ausweitung der nächtlichen Angebote des ÖPNV“ ebenfalls in diesem Jahr noch im Kreistag diskutiert werden. „Hierzu werden wir passende Initiativen anstoßen“, kündigt Sebastian Köpp an.