1. Die Stadt

Filme von Helmut Hinterthür kommen ins Stadtarchiv: Wie war das nochmal...damals in Mettmann?

Filme von Helmut Hinterthür kommen ins Stadtarchiv : Wie war das nochmal...damals in Mettmann?

Über viele Jahre hinweg hat der Mettmanner Hobbyfilmer Helmut Hinterthür die Entwicklungen in der Kreisstadt mit der Kamera dokumentiert.

Teilweise in Zusammenarbeit mit Uli Bergmann hat er die Veränderungen mit der Filmkamera festgehalten, die das Gesicht Mettmanns stark verändert haben wie zum Beispiel der Bau des Königshof-Karrees, der Galerie Königshof, der Umbau der Straße Am Königshof, der Abtransport der historischen Straßenbahn, das Umsetzen der Rau-Eiche, die Netztrennung sowie die gesamte Innenstadtentwicklung.

Die Neugestaltung der Freiheit- und Mühlenstraßen sowie der Orthsgasse hat Helmut Hinterthür jetzt in einem neuen Film zusammengefasst, der unter der Adresse https://youtu.be/0__QIms3_H0 hochgeladen und angeschaut werden kann. Alle Filme über die Stadt, aber auch den Kreis Mettmann, die Helmut Hinterthür gedreht hat, können außerdem auf YouTube unter https://www.youtube.com/channel/UCrWOGxOXrlbZrdHWiZv5IvQ/videos?view_as=subscriber hochgeladen werden.

Aus persönlichen Gründen wird Helmut Hinterthür nicht mehr filmen. „Da die Filme irgendwann im digitalen Nirwana landen, stelle ich sie der Stadt Mettmann zur Verfügung. Dabei bin ich mir bewusst, dass es Amateurfilme sind, die aber nach Jahren Antwort auf manche Frage geben können wie zum Beispiel: „Wo stand denn früher nochmal die alte Straßenbahn“?

„Mit den Filmen von Helmut Hinterthür erhalten wir wichtige Zeitdokumente, die die jüngsten Entwicklungen in unserer Stadt ausgezeichnet aufzeigen. Anhand der Filme wird die Neugestaltung der Innenstadt sehr schön deutlich. Die Filme sind zeitgeschichtliche Zeugnisse, die wir natürlich gerne in das digitale Stadtarchiv aufnehmen werden“, sagt Bürgermeister Thomas Dinkelmann und dankt dem engagierten Filmemacher.