Hundehalter geraten aneinander: Mettmanner landet im Krankenhaus

Hundehalter geraten aneinander : Mettmanner landet im Krankenhaus

Am Montagabend des 30. September hat ein bislang unbekannter Hundehalter nach einem Streit beim Gassigehen einen 52-jährigen Mettmanner geschlagen, der ebenfalls mit seinem Hund unterwegs war.

er Mettmanner musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 19 Uhr war der Mettmanner gemeinsam mit seiner Tochter sowie seinem Hund über die Teichstraße in Richtung Außenbürgerschaft spazieren, als ihm ein Mann mit einer französischen Bulldogge entgegen kam.

Plötzlich bellten sich die beiden Tiere an und gingen aufeinander los. Als der Mettmanner die beiden Hunde voneinander trennen wollte, schlug ihn der andere Hundehalter unvermittelt gegen seinen Hinterkopf. Daraufhin fiel der 52-Jährige zu Boden, wobei er leicht verletzt wurde. Unterdessen nahm der Angreifer seinen Hund auf den Arm und rannte in Richtung Wohngebiet Teichstraße davon.

Der Mettmanner wurde zur weiteren medizinischen Begutachtung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Angreifer wird wie folgt beschrieben:

- etwa 25 Jahre alt

- etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß

- blonde Haare, blaue Augen, kurzer, heller Bart

- auffällig "braun gebrannt"

- großes Tattoo an einem Arm (bis zur Hand)

- trug zur Tatzeit eine Cappy

Seine französische Bulldogge soll schwarz-weiß gefleckt gewesen sein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann jederzeit unter der Rufnummer 02104 982-6250 entgegen.

Mehr von Schaufenster Mettmann