Kunsthaus mit neuem Konzept Kulturelles Angebot soll erweitert werden

Mettmann · Im Kunsthaus Mettmann an der Mühlenstraße herrscht frischer Wind. Nachdem nur ein Jahr nach dem Umzug des Vereins von der Lohstraße in die Innenstadt klar wurde, dass der Verein die monatliche Miete von rund 700 Euro nicht mehr alleine aufbringen kann, musste umgedacht werden.

 Der Vorstand des Kunsthauses um Sabine Brock.

Der Vorstand des Kunsthauses um Sabine Brock.

Foto: TL

Mit einem neuen Konzept soll in Zukunft mehr Werbung für die historischen Räumlichkeiten an der Mühlenstraße gemacht werden. Vor allem soll, neben den Hauptausstellungen des Vereins, das Haus mit mehr Leben gefüllt werden. Wie der Vorstand um die Vorsitzende Sabine Brock jetzt verkündete, laufen bereits Gespräche mit der privaten Musikschule von Irene Kalimon. Ein angedachter Untermietervertrag mit einer Malschule platzte leider in letzter Sekunde, weshalb das anfänglich angedachte Finanzkonzept des Vereins in eine temporäre Schieflage geriet.

Zusätzlich zur Kooperation mit der privaten Musikschule sollen in Zukunft weitere Veranstaltungsangebote im Kunsthaus realisiert werden. Neben reinen Kunstausstellungen soll das Kulturangebot mit Literaturlesungen und Musikveranstaltungen erweitert werden. Diese könnten beispielsweise während der samstäglichen Wochenmärkte umgesetzt werden. Ein kleines, gastronomisches Angebot ist ebenfalls in Planung. Eine Konkurrenz zur umliegenden Gastronomie soll allerdings nicht geschaffen werden. Erste Gespräche mit Musikschulen und Buchhandlungen wurden bereits geführt.

Info: Einen Fokus möchte der Verein auch weiterhin auf die Ausstellung mit Absolventen und Studenten der Düsseldorfer Kunstakademie legen

(Schaufenster Mettmann/TB)
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort