1. Die Stadt

Kinder begeistern Mettmanner Kunstszene

Kinder begeistern Mettmanner Kunstszene

Am vergangenen Dienstag waren im Kunsthaus Mettmann die Kleinen ganz groß. Mit der ersten Ausstellung der Kunstschule "Kunstflug" präsentierten 20 Grundschulkinder ihre Werke dem breiten Publikum.

(tb) Kunsthausvorsitzende Monika Kießling war von der Kreativität der Kinder sichtlich begeistert. "Soweit ich mich erinnern kann, stellen zum ersten Mal kleine Nachwuchskünstler bei uns aus." Seit Oktober haben die kleinen Talente an ihren Ausstellungsgegenständen gearbeitet. Entstanden sind ganz unterschiedliche Werke, von Linoleumdrucken über Tiermalereien bis hin zu Plastiken und Skulpturen. "Mit der Kunst kann die Kreativität der Kinder gefördert werden. Sie weitet den Horizont und dient zudem der Feinmotorik", berichtet Marion Quack.

Die Inhaberin der Kunstschule Kunstflug, deren Räumlichkeiten in der Astrid Lindgren Schule angesiedelt sind, legt viel Wert darauf, dass ihre Schützlinge über den eigenen Tellerrand schauen. "Bisher haben wir stets Ausstellungen in der Stadtbücherei organisiert. In einem solchen Atelier auszustellen, ist auch für uns besonders." Die jährlichen Ausstellungen sind stets Jahreshöhepunkt und werden von den Kindern sehnsüchtig erwartet. "Zudem nutzen wir die übrige Zeit dazu, uns Kunstausstellungen gemeinsam anzugucken. Erst neulich waren wir beispielsweise im Düsseldorfer Kunstpalast", so Marion Quack weiter.

Dass die Kinder bei der Gestaltung der Ausstellung auch selbst aktiv werden durften, verrät der neunjährige Fabian. "Meine Idee war es, aus Schaumstoffbällen und Glühlampen kleine Insektenskulpturen zu basteln. Den Ball habe ich von der Kirmes und wusste sofort, dass ich damit basteln möchte." Marion Quack ist sich sicher, dass unter ihren 20 Nachwuchskünstlern echte Talente schlummern. "Diesen Kindern fällt es nicht schwer, sich in verschiedene Szenen hineinzudenken und Arbeiten kreativ umzusetzen."

Neben der Hauptausstellung wartete auf die zahlreichen Besucher noch eine Lesung der besonderen Art. Zehn Kinder lasen gemeinschaftlich aus dem Buch "Alice im Wunderland" vor uns präsentierten dabei ihre eigens für diesen Zweck erstellten Schaukästen. "Ich habe den Kindern freigestellt, wie sie verschiedene Szenen in dem Schaukasten interpretieren und gestalten wollten. Entstanden sind ganz unterschiedliche Kunstobjekte."

Mit der Ausstellungsprämiere hofft sowohl der Vorstand um Monika Kießling, als auch Marion Quack selbst, eine Tradition einzuläuten. "Es wäre schön, wenn uns die Malschulkinder auch zukünftig besuchen würden. Sowohl für die eignen Ausstellung, als auch als Gäste bei anderen Präsentationen", so Monika Kießling abschließend. "Es wäre uns eine Ehre!"