Es darf gespielt werden

Mettmann · Was Bürgerinitiativen und das Engagement vieler helfender Hände bewirken kann, ließ sich am vergangenen Freitag wieder einmal deutlich erkennen.

 Hat sich für den neuen Spielplatz eingesetzt: Anette Regenhardt vom Metzkausener Bürgerverein.

Hat sich für den neuen Spielplatz eingesetzt: Anette Regenhardt vom Metzkausener Bürgerverein.

Foto: tb

(tb) Der Metzkausener Spielplatz "Zu den vier Flöthen" erhielt in nur wenigen Tagen ein völlig neues Gesicht und feierte seine große "Neueröffnung". "Wir haben innerhalb der Bürgerschaft gesammelt und eine Summe von 2400 Euro zusammen bekommen", erklärt Kassenwartin und Organisatorin der Spielplatzverschönerung- Anette Regenhardt vom Metzkausener Bürgerverein. "1800 Euro haben die beiden neuen Spielgeräte, eine Doppelschaukel sowie ein Schaukelpferd, gekostet. Die restlichen 600 Euro werden in andere Spielplatzprojekte investiert." Der Bürgerverein nahm sich dem stets weiter verfallenden Spielplatz auf der Straße "Zu den vier Flöthen" an. "Spielgeräte, wie beispielsweise eine Rutsche, mussten auf Grund von Mängeln entfernt werden. Das Angebot schrumpfte immer weiter zusammen", weiß die Initiatorin. Obwohl bereits vor Jahren die Stadt ihre Hilfe für das Projekt zugesagt hatte, scheiterte es letztlich an fehlenden Geldern.

"Die Planung kam nicht weiter voran und somit haben wir die Organisation selbst in die Hand genommen. Es bildete sich ein Gremium aus dem Bürgerverein, einer Ingenieurin sowie den Mettmanner Spielplatzpaten. Lediglich für den Aufbau der Spielgeräte war die Stadt schlussendlich zuständig." In Zukunft soll noch ein Schwebebalken folgen. Dieser wurde allerdings nicht pünktlich zur Eröffnung geliefert. "Es ist uns ein großes Anliegen, die Spielplätze für verschiedene Generationen attraktiv zu gestalten. Eltern und Großeltern können genauso gefordert werden, wie ihre Kinder. Auch Jugendliche dürfen, nachdem sie aus dem Kleinkindalter raus sind, Zeit auf Spielplätzen verbringen", so Regenhardt. Im benachbarten Crombergpark hofft der Bürgerverein auf die Reaktivierung eines "Trimm- Dich- Pfades. "Auch einen Grillplatz und eine Boulebahn sind im Gespräch. Wir sind noch lange nicht fertig mit den Spielplätzen in Metzkausen."

Neue Patin für den Spielplatz "Zu den vier Flöthen" wird Frau Dr. Tina Guenther sein. Die Patin wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft und wird sich für den Erhalt sowie die Nutzung des Spielplatzes stark machen.