Anpfiff in Wülfrath ist um 20 Uhr: Der ASV tritt heute Abend im Pokalderby an

Anpfiff in Wülfrath ist um 20 Uhr : Der ASV tritt heute Abend im Pokalderby an

Nach dem ausgefallenen Derby am Sonntag gegen die SSVg Heiligenhaus kommt es heute Abend für den ASV Mettmann um 20 Uhr in Wülfrath zum nächsten Derby, diesmal jedoch im Halbfinale des Kreispokals.



Unabhängig vom Ausgang des Spiels sind beide Teams am Tag der Endspiele am 10. Mai auf der Anlage des diesjährigen Ausrichters SC Velbert mit dabei, da sich aus dem Kreis drei Vereine für den Niederrheinpokal qualifizieren und es zwei Spiele geben wird - das Finale und das Spiel um Platz drei. Im anderen Halbfinale des Kreispokals spielen am Donnerstag die SSV Germania Wuppertal und der SC Velbert gegeneinander.

"Natürlich hat für beide Teams die Meisterschaft mit dem Klassenerhalt (Mettmann) und dem kleinen Schielen auf die Relegation (Wülfrath) Priorität, aber dennoch ist der Niederrheinpokal eine lukrative Sache und so gehen beide Mannschaften motiviert in dieses Spiel", sagt der Sportliche Leiter des ASV, Michael Kirschner. Motivation gibt es aber sicher auch unter den Spielern: So spielen mit Thomas Cyrys, der erst im Winter nach Wülfrath gewechselt ist, und Adem Cakat zwei Ex-Mettmanner in Wülfrath. Auf Mettmanner Seite wären da Bajrush Azemi und Torwart Andreas Isberner zu nennen, die beide bis vor kurzem noch für Wülfrath gespielt haben.

Und dann wäre da noch Mettmanns Trainer Maik Franke zu nennen, der in der vergangenen Saison nach der knapp verpassten Relegation zum Aufstieg in die Landesliga überraschend in Wülfrath gehen musste und nun gute Arbeit beim ASV leistet. "Also treffen viele alte Bekannte aufeinander und freuen sich auf ein heißes Spiel bei sicher am Abend wieder kalten Temparaturen", sagt Michael Kirschner.

So langsam kommen beim ASV die verletzen, kranken und gesperrten Spieler wieder zurück und Trainer Maik Franke hat wieder mehr Möglichkeiten mit dem 19-Mann Kader. Wobei jedoch Hasan Cöp noch weiter verletzt fehlen wird und ggf. der angeschlagene Soh Narita geschont wird.

(Schaufenster Mettmann)