104 Sportabzeichen wurden in Mettmann vergeben: Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination

104 Sportabzeichen wurden in Mettmann vergeben : Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination

Gisela Winzer kann nicht ohne Sport. "Meine Leidenschaft ist das Radfahren, mehrere Drahtesel habe ich bereits verschlissen", berichtet die Sportwartin des Stadtsportverbandes Mettmann, deren Leidenschaft ein EBike ist.

Kein Wunder also, dass die 73-Jährige seit Jahren nicht nur Mettmanns Sportler für das Deutschen Sportabzeichen prüft, sondern auch selbst aktiv ist.

"Ich habe eine ausgeprägte Sammelleidenschaft, deshalb sammle ich seit Jahren Sportabzeichen", verrät die Jubilarin lächelnd, die sich in diesem Jahr über ihr mittlerweile 50. Sportabzeichen freuen darf. Am vergangenen Montag fand wieder die Verleihung der beliebten Auszeichnung in den Räumen des Mettmanner Tennis- und Hockeyclubs in Metzkausen statt. 104 Sportler haben dieses Jahr die Bedingungen dafür erfüllt. Bürgermeister Thomas Dinkelmann, der die Abzeichen gemeinsam mit Prüfer Alfred Schneider und Sportwartin Gisela Winzer verteilte, lobte das herausragende Engagement der Organisatoren und der Sportler. "Das Sportabzeichen ist ein Teil des großen Sportangebotes in Mettmann und daher unabdingbar. Ich habe großen Respekt vor den Sportlern, aber auch vor den Ehrenamtlern." Für Alfred Schneider, der seit zwei Jahren die Prüfungen abnimmt, ist das Sportabzeichen immer wieder eine große Herausforderung. "Als junger Mensch habe ich viel Sport getrieben und auch heute noch möchte ich mir selbst beweisen, dass ich es schaffe." Laufen ist seine Leidenschaft. "Zudem trainiere ich in Mettmann eine Floorballmannschaft."

Das Sportabzeichen gliedert sich in die vier Kategorien Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination, die wiederum verschiedene Disziplinen beinhalten, von der jeweils eine erfolgreich absolviert werden muss. "Für eine dieser Disziplinen müssen sich die Teilnehmer entscheiden. Sie können aber auch mehrere Disziplinen ausüben", verrät Ulrike Schmidt. Die Sportabzeichenbeauftragte der Kreissportbundes ist jährlich für den Druck der zahlreichen Urkunden zuständig. "Rund 7500 Urkunden waren es in diesem Jahr, dabei gingen rund 6000 Urkunden an die Schulen. Die restlichen wurden privat abgelegt."

In Mettmann schlüsselt sich die Zahl wie folgt auf: 21 Jugendliche, 69 Erwachsene und 14 Polizeianwärter (eine Vorlage des Sportabzeichens wird für die Bewerbung benötigen) haben sich der sportlichen Aufgabe gestellt. "Die Zahl ist recht konstant geblieben. Es wäre jedoch wünschenswert, wenn sich wieder mehr Menschen für das Sportabzeichen interessieren würden", so Gisela Winzer. Sport macht schließlich ganz viel Spaß und der kommt auch beim Sportabzeichen nicht zu kurz!

(Schaufenster Mettmann/TB)
Mehr von Schaufenster Mettmann