1. Kreis

Feuerwehreinsatz in Mettmanner Innenstadt: Zehn Kilometer lange Ölspur abgestreut

Feuerwehreinsatz in Mettmanner Innenstadt : Zehn Kilometer lange Ölspur abgestreut

31 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen sowie neun Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs mit fünf 5 Fahrzeugen, darunter drei Kehrmaschinen, waren in der vergangenen Woche im Einsatz, um eine rund zehn Kilometer lange Ölspur auf den Straßen in der Innenstadt abzustreuen und zu säubern. Eine Kehrmaschine des Baubetriebshofs hatte Hydrauliköl verloren, ohne dass der Fahrer dies bemerkte.

Durch den Regen war das Öl großflächig verteilt worden und sorgte für gefährlich glatte Straßen. Durch die erhöhte Unfallgefahr und die Länge der Ölspur wurde umgehend Stadtalarm für die Feuerwehr ausgelöst und ein Führungsstab, bestehend aus Feuerwehr, Baubetriebshof und Polizei, auf der Feuer- und Rettungswache an der Laubacher Straße gebildet.

Insgesamt wurden 130 Säcke Bindemittel auf die kilometerlange Ölspur gestreut und die Straßen gesäubert. Wegen des großen Bedarfs unterstützte die Erkrather Feuerwehr die Mettmanner Kollegen mit Ölbindemittel. Der Bergisch-Rheinische Wasserverband wurde von der Feuerwehr über den Vorfall informiert. Nach knapp sieben Stunden war der Einsatz beendet.

  • Ekrem Usanovic und Marco Zerweiss, der
    Spende an Partnerstadt : Gorazde dankt der Mettmanner Feuerwehr
  • Bürgermeisterin Sandra Pietschmann (links) und Marco
    Besonders für den Tageseinsatz werden noch Leute gesucht : Feuerwehr braucht mehr Ehrenamtliche
  • Eisige Temperaturen sorgen für erschwerte Einsatzbedingungen : Vollbrand einer Scheune in Mettmann-Metzkausen führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

An den neuralgischen Stellen haben die Mitarbeiter des Baubetriebshofs Warnschilder „Achtung! Ölspur“ aufgestellt, weil an einigen Stellen der Straßenbelag immer noch glatt sein kann.