Auto überschlägt sich - zwei Verletzte im Neandertal

Auto überschlägt sich - zwei Verletzte im Neandertal

Am Mittwochabend, 6. März, gegen 20.55 Uhr, ereignete sich auf der Mettmanner Straße an der Stadtgrenze zwischen Erkrath und Mettmann im Neandertal ein Unfall mit zwei Verletzten.

Nach eigenen Angaben war ein 20-jähriger Seat-Fahrer mit seinem Pkw in Richtung Alt-Erkrath unterwegs, als er in einem leichten Kurvenbereich in Höhe der Hausnummer 51 auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet. Der Seat überschlug sich, kam von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung auf der Fahrerseite liegen.

Sowohl der Seat-Fahrer als auch seine 20-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden noch an der Unfallstelle medizinisch versorgt. Ersthelfer hatten beide verletzte Personen befreit und in einem zufällig vorbei kommenden Bus der Rheinbahn erstversorgt. Die Feuerwehr Mettmann sperrte für die Zeit des Einsatzes die Mettmanner Str. in beide Richtungen und hat die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet.Mit dem Rettungswagen wurden beide anschließend in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen durften. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 11.500 Euro. An dem Pkw entstand Totalschaden.

Die Feuerwehr Mettmann war mit 8 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften im Einsatz. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt. Der Einsatz der Feuerwehr wurde gegen 22 Uhr beendet. Im Bereich der Mettmanner Straße kam es durch den Feuerwehreinsatz zu Verkehrsstörungen.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann