Flucht vor der Polizei endet im Gegenverkehr: Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten auf der Düsseldorfer Straße

Flucht vor der Polizei endet im Gegenverkehr : Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten auf der Düsseldorfer Straße

Eine Zeugin meldete der Polizei gestern Abend einen schwarzen KIA, der die Düsseldorfer Straße in Höhe der Autobahnanschlussstelle Mettmann/BAB 3 in Richtung Mettmann befuhr und ihr durch seine Fahrweise, Schlangenlinien und teilweise Missachten von Rotlicht an Lichtsignalanlagen, auffiel.

In Höhe des Südrings wurde der Pkw von zwei Funkwagen der Polizei gesichtet. Zum Zwecke der Kontrolle setzte sich ein Funkwagen auf der Düsseldorfer Straße vor den KIA und gab Anhaltezeichen. Daraufhin verlangsamte der Fahrer des KIA seine Fahrt bis kurz vor Stillstand. Plötzlich beschleunigte der KIA und scherte über die Gegenfahrbahn aus. An der unmittelbar folgenden Kreuzung Düsseldorfer Straße/Berliner Straße/Hubertusstraße kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einer 19-jährigen Honda Jazz-Fahrerin, die aus der Hubertusstraße nach links auf die Düsseldorfer Straße in Richtung Düsseldorf abbiegen wollte. Die 19-Jährige und ihr 23-jähriger Beifahrer wurden leicht, der 41-jährige KIA-Fahrer und sein 40-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle musste für die Unfallaufnahme für ca. drei Stunden gesperrt werden. Gegen den KIA-Fahrer besteht der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln und des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis. Weitere Ermittlungen ergaben, dass sowohl der Pkw als auch die Kennzeichen als gestohlen gemeldet wurden. Darüber hinaus lag gegen den 41-Jährigen ein Haftbefehl vor.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann