Dr. Luciana Martena tritt ab: Abschied vom Integrationsrat

Dr. Luciana Martena tritt ab : Abschied vom Integrationsrat

Seit Mai 2014 hat Dr. Luciana Martena die Geschicke des Mettmanner Integrationsrates geleitet. Der gebürtigen Italienerin war es besonders wichtig, Integration nicht nur im Namen des Netzwerkes zu verankern, sondern mit unterschiedlichen Aktionen zu leben.

Bei der ersten Integrationsratssitzung in diesem Jahr musste sich die Kommunalpolitikerin jedoch von ihrem Amt verabschieden.

"Ich kann leider rechtlich das Amt nicht mehr ausüben, da ich nach Wülfrath gezogen bin", so Martena in ihrer Rede. Sie bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschte zeitgleich ihrer kommissarischen Nachfolgerin Ria Garcia ein glückliches Händchen für weitere Entscheidungen. "Das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde, hat uns gemeinsam zu tollen Projekten beflügelt." Dass die anfängliche Euphorie, mit dem der Integrationsrat vor fast fünf Jahren startete, mit den Jahren jedoch nachgelassen hat, gab Dr. Luciana Martena jedoch zu bedenken. "Auf Grund der Abwesenheit einiger Mitglieder, konnten wir nicht alle angestrebten Ziele in die Tat umsetzen. Ich würde mir wünschen, dass eine neue Generation zukünftig mehr bewegt." Dass die Migranten, die seit 2015 in die Kreisstadt gekommen sind, noch immer eine gezielte Begleitung und gesicherte Integration benötigen, steht für die ehemalige Vorsitzende außer Frage. Mit den Worten des italienischen Politikers Alcide De Gasperi "Einen guten Politiker erkennt man nicht daran, dass er sich Sorgen um die nächste Wahl, sondern um die nächste Generation macht", verabschiedete sich Dr. Luciana Martena von den Anwesenden.

(Schaufenster Mettmann/TB)
Mehr von Schaufenster Mettmann