Stadt widerspricht Vorwurf zum Spielplatz am Steinbruch: "Der gesamte Planungsprozess erfolgte in intensiver Bürgerbeteiligung"

Stadt widerspricht Vorwurf zum Spielplatz am Steinbruch : "Der gesamte Planungsprozess erfolgte in intensiver Bürgerbeteiligung"

Der Dezernatsleiter der Stadtverwaltung, Kurt Werner Geschorec, äußert sich zum Mehrgenerationen-Spielplatz Am Steinbruch.

"Der Spielplatz 'Am Steinbruch' ist mit der Entwicklung des Wohngebiets Mettmann-Süd in den 1970-er Jahren angelegt worden. Trotz zwischenzeitlicher Erneuerungen von Spielgeräten war der Spielplatz erkennbar 'in die Jahre' gekommen", so Geschorec. "Der Jugendhilfeausschuss des Rates der Stadt Mettmann beschloss daher, den recht großen Spielplatz in Teilen grundsätzlich zu erneuern und ihn zu einem Mehrgenerationenspielplatz umzugestalten. Der gesamte Planungsprozess erfolgte in Zusammenarbeit mit der Stadtteilkonferenz Mettmann-Süd und intensiver Bürgerbeteiligung."

Zurzeit laufen laut Geschorec die Restarbeiten zur Fertigstellung, Dabei käme es aufgrund der Jahreszeit und der durchzuführenden Arbeiten naturgemäß auch zu zeitweiligen Unterbrechungen. "Auch lassen sich die auszuführenden Arbeiten nicht ohne gewisse optische Beeinträchtigungen abwickeln. Dabei handelt es sich aber um unvermeidbare baubedingte Zwischenzustände. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der neu gestaltete Spielplatz dann für vielfältige Nutzungen zur Verfügung stehen", so Kurt Werner Geschorec.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann