Neuer Kindergarten Am Goldberg

Mettmann · Mettmann entwickelt sich zum Paradebeispiel einer Kinder- und Elternfreundlichen Stadt im Kreis Mettmann.

 Der Mettmanner Architekt Gottfried Meerkamp hat den Kindergarten konzipiert. Es ist seine neunte KiTa.

Der Mettmanner Architekt Gottfried Meerkamp hat den Kindergarten konzipiert. Es ist seine neunte KiTa.

Foto: FF

So wird es im August einen neuen Kindergarten Am Goldberg geben. Der Rohbau steht schon und das Konzept des Hauses wurde am Montag im Rathaus von Architekt Gottfried Meerkamp und Klaus Faulhaber-Birghan vom Träger Caritas vorgestellt. Der Kindergarten besteht zum Großteil aus Holzrahmenbauteilen, ist energieeffizient und nachhaltig geplant. "Wir werden 55 Kindern Platz bieten, darin sind 15 U3-Plätze enthalten", sagte Faulhaber-Birghan. Für die Caritas wird es die erste KiTa in Mettmann sein, im Kreis unterhält der kirchliche Träger dann im August sieben Häuser. In Mettmann läuft der Vertrag mit der Stadt erst einmal 20 Jahre, in denen die Caritas die Trägerschaft übernimmt. Insgesamt belaufen sich die Kosten für das vom Mettmanner Architekten Meerkamp konzipierte Haus auf rund 2,31 Millionen Euro, 265 000 Euro werden wegen der U3-Plätze vom Land bezuschusst. Am Goldberg wird eine 25-, 35- oder 45-Stunden-Betreuung angeboten. Bisher gibt es rund 30 Interessenten für den Kindergarten, eine Infoveranstaltung soll am heutigen Mittwoch weitere Eltern vom Konzept des Kindergartens begeistern. "Wir arbeiten mit gedeckten Naturtönen und reizreduziert", sagt Klaus Faulhaber-Birghan. Das Außengelände misst insgesamt 530 qm.

(Schaufenster Mettmann / Felix Förster)