Grüne gegen Verschiebung der Elternbefragung zur Gesamtschule

Grüne gegen Verschiebung der Elternbefragung zur Gesamtschule

Die Grünen sind enttäuscht von der Vorlage der Verwaltung zum Schulausschuss am heutigen Donnerstag und fordern ein zügigeres Vorgehen der Stadt in Sachen Gesamtschule.

"Der Stadtrat hat im Dezember mit großer Mehrheit entschieden, dass im Jahr 2019 eine verbindliche Elternbefragung zur Gesamtschule stattfinden soll. Darüber hinaus wurde die Verwaltung beauftragt Gespräche mit der Bezirksregierung zu führen um die Rahmenbedingungen zu klären. In den jetzigen Aussagen der Verwaltung werden viele Gründe für eine weitere Verschiebung der Elternbefragung herbei geschrieben. Das ist enttäuschend und das sollte die Politik auch so nicht akzeptieren", findet Hanne Steffin-Özlük, Mitglied der Grünen im Schulausschuss. "Weil die Stadt bis jetzt keinen Termin bei der Bezirksregierung hat und das beauftragte Gutachterbüro erst ab Herbst Zeit hat, möchte die Verwaltung einen neuen Zeitplan aufstellen. Wir wollen das Thema auch in der nächsten Ratssitzung behandelt wissen. Bis dahin muss die Stadtverwaltung mehr anbieten, als eine Verschiebung von Befragung und möglichen Schulstart um ein weiteres Jahr. Der Bürgermeister sollte dem Thema eine höhere Priorität beimessen.", fordert Nils Lessing, Fraktionssprecher der Grünen.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann