Abikick endet fürs HHG „tragisch“: Das Elfmeterschießen musste entscheiden

Abikick endet fürs HHG „tragisch“ : Das Elfmeterschießen musste entscheiden

Nach 90 Minuten stand es beim diesjährigen Abikick zwischen den beiden rivalisierenden Gymnasien der Stadt 1:1. Die Entscheidung musste also im Elfmeterschießen fallen.

Und dort konnte das Konrad-Heresbach-Gymnasium den Rivalen aus Metzkausen, das Heinrich-Heine-Gymnasium schlagen. Auf der Homepage des HHG hieß es dazu: „Fußballkampf mit tragischem Ende“.

Dabei hatte für das HHG alles so gut angefangen. Beide Mannschaften wurden lautstark durch ihre Fans angefeuert, die Tribüne war vollbesetzt und die Halbzeitshow der HHG-Abiturientinnen-Cheerleaders war der Knaller.

In der zweiten Halbzeit konnte das HHG durch ein Tor des Mannschaftskapitäns Tyrese Chatmon in Führung gehen, doch dem KHG gelang der Ausgleich. Auch für die KHGler konnte mit Ebrahim Omayrat der Mannschaftskapitän treffen. Trotz großen Kampfes auf beiden Seiten fiel in der regulären Spielzeit kein Treffer mehr. Und so folgte das Elfmeterschießen, bei dem schließlich die Gastgeber aus Metzkausen unterlagen.

Und so ging der legendäre Abikick in diesem Jahr mit einem Sieg des Konrad-Heresbach-Gymnasiums aus. „Das ist ein Festtag“, kommentierte Tim Wachten (Zuschauer und ehemaliger KHG’ler) den Ausgang des Elfmeterschießens. Ansichtssache...

(RG/FF)
Mehr von Schaufenster Mettmann