Der Bachlauf geht in die 14. Auflage: Gibt es einen neuen Teilnehmerrekord?

Der Bachlauf geht in die 14. Auflage : Gibt es einen neuen Teilnehmerrekord?

Der 1. Mai liegt nicht mehr allzu fern und damit sind auch wieder die Freunde des Mettmanner Bachlaufs in den Startlöchern.

Am Mittwoch, 1. Mai, findet nun bereits die 14. Auflage dieses Traditiontslaufs statt. Die Organisatoren von Mettmann-Sport haben sich wieder voll engagiert und kommen wieder mit einigen Neuerungen daher. Dabei soll - ganz im Stile des Zeitgeists - der Umwelt- und Klimaschutz im Vordergund stehen. So sind die beliebten T-Shirts, die jeder teilnehmende Läufer jedes Jahr bekommt, diesmal aus 100 Prozent recyceltem Material hergestellt.

„Wir freuen uns darüber, dass der Bachlauf damit komplett plastikfrei wird“, erklärt Sandra Pietschmann, Geschäftsführerin des Veranstalters Mettmann-Sport. So sind die Trinkbecher an den Stationen aus Stärke hergestellt, so dass sich die Becher nach einer gewissen Zeit auflösen und damit keinen Müll verursachen. Doch natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz. So sind wieder mehrere Läufe organisiert. So gibt es natürlich wieder den begehrten Neandertaler-Pokal von Fondium (ehemals Georg-Fischer-Pokal), die Schüler laufen um den AOK Schulpreis und die TEAM 10 Preise sind für Mannschaften geplant.

„Wir haben bisher rund 750 Anmeldungen für den Bachlauf“, sagt Sandra Pietschmann von me-sport. „Das ist für den jetzigen Zeitpunkt ein ganz normaler Wert, der sich kurz vor den Osterferien noch einmal deutlich steigern wird, wenn sich beispielsweise die Schulen und Kindergärten anmelden. Wir konnten die Teilnehmerzahlen in jedem Jahr konstant steigern, das wollen wir natürlich auch diesmal schaffen“. Die Entwicklung der Erfolgsgeschichte des Mettmanner Bachlaufs lässt sich auch an den Teilnehmerzahlen ablesen. So zählten die Organisatoren beim allerersten Bachlauf im Jahr 2005 220 Starter, im vergangenen Jahr (2018) waren es mehr fast acht mal soviele, 1600.

Schirmherr der Veranstaltung ist wieder der Bürgermeister von Mettmann, Thomas Dinkelmann. Er wird in diesem Jahr bei einem der Schülerläufe auf dem Führungsfahrrad voranfahren. Dinkelmann ist von der enormen Wichtigkeit des Bachlaufs für den Mettmanner Veranstaltungskalender überzeugt.

„Der Bachlauf ist ein Aushängeschild für unsere Stadt und lockt in jedem Jahr viele Menschen aus Mettmann und Umgebung an, die insbesondere von der tollen Landschaft begeistert sind“.

Das kann auch Jan Fitschen bestätigen. Der Europameister über 10 Kilometer von 2006 wird auch in diesem Jahr als AOK-Laufexperte und natürlich als Läufer am Start sein. „Der Bachlauf hat es in sich und sollte nicht unterschätzt werden. Die Landschaft ist wunderschön aber nunmal nicht platt wir ein Pfannkuchen“, sagt der Profi, der sich insbesondere darüber freut, dass die Läuferinnen und Läufer in Obschwarzbach nicht nur wieder lautstark angefeuert werden, sondern auch eine Trinkstation des Bürgervereins zur Verfügung steht, bevor einer der härtesten Anstiege der Strecke bevorsteht.

„Insgesamt sind beim 10-Kilometer-Lauf rund 150 Höhenmeter zu überwinden“, weiß auch Streckenplaner Norbert Krüger vom Organisationsteam. An der Strecke hat sich in diesem Jahr nichts geändert, so dass es für alle anderen Verkehrsteilnehmer wieder nur zu einer kurzzeitigen Sperrung von etwa 30 Minuten auf der Hasseler Straße kommen wird.

Das wird gegen 12.30 Uhr der Fall sein. Dennoch werden alle anreisenden Sportfreunde aufgrund der begrenzten Parkplatzsituation gebeten, die Shuttle-Busse vom Parkplatz Hellweg an der Düsseldorfer Straße sowie vom REWE-Parkplatz an der Peckhauser Straße zu nutzen. Die Rheinbahn-Linien werden in der Zeit des Bachlaufs Umleitungen fahren. „Ganz besonders möchten wir uns beim städtischen Baubetriebshof bedanken. Ohne diese Unterstützung hätten wir große Probleme, den Bachlauf überhaupt zu veranstalten“, sagt Norbert Krüger.

Ausführliche Informationen zum 13. Mettmanner Bachlauf, alle Streckenpläne und Details zur Straßensperrung erhält man im Internet unter www.me-sport.de.

(FF)